• Home
  • TV & Film
  • „Zu gefährlich“: Sacha Baron Cohen will keinen „Borat“-Film mehr drehen

„Zu gefährlich“: Sacha Baron Cohen will keinen „Borat“-Film mehr drehen

Sacha Baron Cohen als „Borat“
25. Februar 2021 - 20:00 Uhr / Pia Tomaschko

Sacha Baron Cohen ist vor allem für seine „Borat“-Filme bekannt. Dort verkörpert der Brite die Kunstfigur „Borat Sagdiyev“, die als kasachischer TV-Star im Mittelpunkt der beliebten Filmreihe steht. Nun verkündet der Schauspieler das Aus von „Borat“.

Sacha Baron Cohen (49) wurde mit der Verkörperung des „Borat“ in den gleichnamigen Filmen weltberühmt. 14 Jahre nach dem ersten Teil erschien im vergangenen Jahr die Fortsetzung der Mockumentary mit dem Titel „Borat Anschluss Moviefilm“. Jetzt zieht der Schauspieler einen Schlussstrich unter seine Kunstfigur „Borat“ und verrät, warum.

Sacha Baron Cohen: Darum will er keinen weiteren „Borat“-Film mehr drehen

Im grünen Mankini wurde Sacha Baron Cohen 2006 in der Rolle des „Borat“ zur Legende. Die Fortsetzung rund um den kasachischen Fernsehreporter wurde letztes Jahr auf Amazon Prime veröffentlicht. Jetzt verrät der Komiker im Interview mit „Entertainment Tonight“, weshalb nach zwei Filmen Schluss ist.

„Von jetzt an mache ich nur noch gescriptete Sachen“, sagt Sacha Baron Cohen. Die Filme mit der kasachischen Titelfigur werden ihm zu gefährlich: Es gab ein paar Szenen, in denen ich eine kugelsichere Weste beim Filmen tragen musste. Das will man nicht oft im Leben machen müssen“, erklärt der 49-Jährige.  

In welcher Szene sich Sacha Baron Cohen beim Dreh des neuen „Borat“-Films, der dieses Jahr für einen Golden Globe nominiert ist, besonders unwohl fühlte, erfahrt ihr im Video.