Wie viel verdienen die Promis wirklich?

Cristiano Ronaldo

Sie leben in einer Welt aus Glanz und Ruhm, tragen die angesagtesten Designer-Outfits und leben in Villen, die utopisch groß sind. Doch können sich die Stars das auch wirklich leisten? Das kommt – wie beim Otto-Normalverbraucher – auf das Gehalt an. Und gerade dieses könnte bei Promis nicht unterschiedlicher sein. Was Stars heute verdienen, verrät dieser Beitrag.

Entscheidet die Promi-Branche über die Höhe des Gehalts?

Zumindest folgen die Gehaltsreporte diesem Ansatz, denn die Promis werden dort inhaltlichen Kategorien zusortiert. Promis in Musik, Wirtschaft, Politik, TV und Unterhaltung und Sport werden in eben diese Gruppe verteilt. Darüber hinaus gibt es eine Gruppe der „Sonstigen VIP“. Rapper 50 Cent (41) soll jährlich rund 10 Millionen Euro einnehmen. Sein Gesamtvermögen wird auf circa 237 Millionen Euro geschätzt. Fußballer Cristiano Ronaldo (32) soll im Jahr unglaubliche 56 Millionen Dollar einnehmen und ein Vermögen von 3,19 Milliarden Euro besitzen. Weitere Vermögensschätzungen von Promis findet ihr in der obigen, tabellarischen Übersicht.

Für Sportler geht es oft in die Werbung

Letztlich entscheidet die Branche nur darüber, wie lang ein hohes Gehalt eingeheimst werden kann. Sportler beispielsweise beenden ihre sportliche Laufbahn deutlich früher als Schauspieler oder Politiker. Ist mit 30 oder gar 35 Jahren die sportliche Karriere zu Ende, gilt es eine zweite Laufbahn zu finden, die spätestens dann das Auskommen sichert, wenn das Ersparte aufgebraucht ist. Verständlich wird so auch, dass der berühmte Basketballer Dirk Nowitzki (38) bereits seit geraumer Zeit als Werbe-Botschafter für ein Bankunternehmen fungiert. Ein Geheimtipp ist das bei Weitem nicht mehr. Wer als Sportler sein Gehalt mit Werbung pimpt, zeigt das Handelsblatt hier:

-          Magdalena Neuner, Biathletin, 30 Jahre alt, steht für Audi, Adidas, die TKK, EON und die Erdinger Brauerei vor der Kamera.

-          Michael Ballack, Fußballer, 40 Jahre alt, wirbt für das Reiseportal ab-in-den-Urlaub.de. Auch Adidas und McDonald’s sorgen bei ihm für ein gutes Gehalt.

-          Lukas Podolski, Fußballer, 31 Jahre, wirbt für Rewe, SolarWorld, die Prinzenrolle und Adidas. Zudem nutzt er seine Bekanntheit für die DKMS.

-          Philipp Lahm, Fußballer, 33 Jahre, hat einen Deal mit Nintendo, Adidas sowie CEWE Fotobuch. Sie unterstützen ihn bei den selbst initiierten Projekte, der Philipp-Lahm-Stiftung und dem Sommercamp.

Unternehmer setzen auf Investments

Unternehmer wie Carsten Maschmeyer (57) setzen indes auf Investments. Auf die Suche nach Gründern und Startups geht der milliardenschwere Unternehmer unter anderem in der „Höhle der Löwen“. Ähnlich machen es seine Löwen-Kollegen, die in diesem Jahr mit neuer Besetzung an den Start gehen. Neben Carsten Maschmeyer gesellen sich Ralf Dümmel (50), Judith Williams (44), Frank Thelen (41) und Dagmar Wöhrl (62) auf die Stühle der Juroren. Gemeinsam fühlen sie den jungen Gründern auf den Zahn. Was ihnen besonders wichtig ist, ist der Gründergeist, das Produkt, die Skalierbarkeit und natürlich das Zahlenwerk.

Wer bis dato sein kleines, aber feines Unternehmen auf gesunde Unternehmerbeine gestellt hat, und Zukunftspotential hat, der kann auf einen Deal hoffen. Investor Frank Thelen hat auch eine klare Forderung, die er im Interview mit „Deutsche Startups“ kundtut: Wenn man sich dafür entscheidet ein Startup zu gründen, muss man sich darüber im Klaren sein, was dies für einen bedeutet: 24×7 liegt der Fokus auf dem Startup! Außerdem muss man verstehen, welche Produkte langfristig am Markt bestehen können und welche nicht. Und das Wichtigste ist natürlich, dass man exzellent in seinem Fachgebiet ist.“

Von Frank Thelen und den anderen Investoren gibt es vor allem eins: Kontakte und Know-how. Dieses beginnt allerdings nicht etwa beim Tagesgeschäft. Für Lohnbuchhaltung und die Klassiker im Wirtschaftsleben gibt es mittlerweile passende Softwarelösungen. Für den beiderseitigen Erfolgsfaktor sorgen die Investoren, denn letztlich leben auch sie von ihrem Investment in andere Betriebe.