• Bei „Bares für Rares“ kam es zum Wettstreit zwischen den Händlern
  • Eigentlich sollte um ein Werbeschild geworben werden
  • Doch die Händler fanden Interesse an etwas anderem

Die Teilnehmer Ulrike und Hans wollten bei „Bares für Rares“ ein altes Werbeschild aus der Zeit vor 1960 an den Mann bringen. Experte Sven Deutschmanek (45) und Horst Lichter (60) zeigten sich vorab begeistert – doch nicht unbedingt vom Schild, sondern von der Verpackung.

„Bares für Rares“: Waldi und Markus streiten sich um die Holzkiste

Die Antiquität war in einer alten Holzkiste verpackt. „Ja, die finde ich phänomenal“, sagte der „Bares für Rares“-Experte. Teilnehmer Hans verriet, dass er die Kiste selbst baute. „Ehrlich? Damit kannst du dich selbstständig machen“, erwiderten Lichter und Deutschmanek. Während er das Schild auf 20 bis 30 Euro schätzte, lag für ihn der Wert der Kiste bei 50 Euro.  

Auch interessant:

Auch im Händlerraum war die Begeisterung über die Kiste groß. „Das ist wahrscheinlich die schönste Transportbox, die hier je angekommen ist“, lobte Markus Wildhagen (55) und lieferte sich daraufhin einen Wettstreit mit Waldi Lehnertz (55). „Ich mache 80 ganz direkt“, stieg er mit seinem Standard-Gebot ein.

Pinterest

Die beiden überboten sich, bis Markus Wildhagen bei 300 Euro an seine Grenzen stoß und aufgab. „Habe ich auch nur gemacht wegen der Kiste“, erklärte Waldi abschließend.

Seinem Händler-Kollegen drohte er: „[…] Du wirst bitterlich bereuen, dass du mir das angetan hast. Das werde ich nie verkauft kriegen für den Preis.“ Für Ulrike und Hans hat es sich bei diesem Preis definitiv gelohnt.