• Home
  • TV & Film
  • Werden die Geissens beim Strand-Campen weggespült?

Werden die Geissens beim Strand-Campen weggespült?

Die Geissens beim gemeinsamen Campen auf einer Insel

Vier Jahre lang waren die Geissens mit der „Indigo Star“ in der Welt unterwegs. Jetzt neigt sich die Reise langsam dem Ende zu. Als Abschluss steht unter anderem ein gemeinsames Campen am Strand auf dem Programm. Doch das verläuft anders, als geplant... 

Auf ihrer Weltreise haben die Geissens schon so einige Abenteuer erlebt. Neben einer Yacht-Party mit Sophia Vegas schwebte die vierköpfige Familie kurz sogar in Lebensgefahr auf hoher See! Doch jetzt geht es nach dem ganzen Trubel mit ihrer Yacht wieder Richtung Heimat. 

Die Geissens: VIP-Campen am Strand 

Bevor die Geissens wieder im Heimathafen von Monaco anlegen, wollen Robert und Carmen Geiss (53) mit ihren Kindern die Nacht am Strand mit Campen verbringen. Also schlagen sie auf einer kleinen Insel zwischen Korsika und Sardinien ihre Zelte auf.

Carmen Geiss beim VIP-Camping auf der Insel
 

Doch das Ganze fällt natürlich etwas glamouröser aus, als Zelten, wie wir es kennen. „Wir sprechen ja hier nicht von Camping, sondern von Fünf-Sterne-Camping, weil wir sind hier auf der absoluten VIP-Insel. Dann muss das auch standesgemäß ablaufen“, erklärt Robert Geiss (54).  

Allerdings hat die Familie nicht mit der Flut gerechnet. Das hohe Wasser droht sogar die Zelte der Millionärsfamilie zu zerstören. Werden die Geissens heil davonkommen? 

Eine Nacht in Zelten für die Geissens 

Die beiden Kinder Shania und Davina Geiss sind nur mäßig begeistert von dem Camping-Einfall ihres Vaters. „Es ist nicht so gemütlich wie auf dem Boot, aber ich glaube eine Nacht kann man hier überleben – obwohl es kein Internet und nichts gibt. Kein Wasser. Nichts. Aber es ist nicht so schlimm…“, sagt Tochter Shania Geiss. 

Und auch Robert gibt zu, dass es sich auf einer Luxus-Yacht doch besser schläft als auf sandigem Zeltboden: „Ich habe auf jeden Fall schon mal besser geschlafen. Diese ganzen Naturgeräusche, die schmecken mir einfach nicht. Und das Ganze im Zelt, ist nicht unbedingt mein Thema, aber kann man ja für die Kinder mal machen.“ 

Aufräumaktion auf der „Indigo Star“ 

Bevor das Schiff der Geissens im Hafen anlegt, will die Familie an Bord für ein bisschen mehr Ordnung sorgen, denn das Boot platzt durch zahlreiche Einkäufe aus den bereisten Ländern fast schon aus allen Nähten.  

Die Geissens starten eine Aufräumaktion auf ihrer Yacht

So einfach fährt man natürlich nicht nach Monaco rein. Das Boot muss ein bisschen noch dekoriert werden. Wir haben natürlich aus jedem Land, aus jedem Hafen, auf jeder Insel, wo wir waren, eine Fahne gekauft.

Und die werden wir jetzt dekorieren auf der ‚Indigo Star‘ und damit eine standesgemäße Einfahrt nach Monaco vorzubereiten“, bestimmt Papa Robert. 

Die Geissens-Weltreise nimmt ein Ende 

Erst dann kann Familie Geissen endgültig zurück nach Monaco fahren, mit hunderten von Mitbringsel und vielen schönen Erinnerungen im Gepäck.

Die Weltreise der Geissens ist zu Ende
 

Auf jeden Fall macht es einen stolz, wenn man eine Weltreise mit der ganzen Familie gemacht hat. Wir sind immer noch zusammen, wir lieben uns immer noch. Also alles ist gut. Das war schon toll...“, schwärmt Carmen. 

Das alles und mehr erwartet uns in einer neuen Doppelfolge „Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie!“ am Montag, 11. Februar, um 20.15 Uhr bei RTL II.