• Bei „Let's Dance“ tanzen Promis gegeneinander 
  • Dabei überzeugen sie mit tollen Choreografien 
  • Wer denkt sich diese aus?

„Let's Dance“ ist DAS Show-Highlight im deutschen Fernsehen. Promis und Profis geben Woche für Woche alles und bezaubern das Publikum mit spektakulären Performances. Die jeweiligen Tänze und die Musik werden von der Produktion vorgegeben, aber wie entstehen eigentlich die Choreografien für jeden Tanz?

Die Choreografien denken sich die Profitänzer selbst aus. Christina Luft (32), die in diesem Jahr mit Sänger Mike Singer (22) tanzt, erzählte ihren Followern jetzt in ihrer Instagram-Story, wie der Prozess genau abläuft.

Auch interessant:

Christina Luft erzählt, wie die „Let's Dance“-Choreografien entstehen 

Direkt nach der Sendung am Freitag geht es mit dem Choreografieren los. Christina Luft erzählt: „Wir haben nur den Samstag dafür Zeit. Wenn ein Juryteamtanz oder so ansteht, ist dort sogar noch ein Drehtag.“

In der kurzen Zeit eine Choreo auf die Beine zu stellen, ist keine leichte Aufgabe. Christina gibt sich dabei immer größte Mühe und stimmt die Tanzschritte auf das Niveau und Können ihres Promi-Partners ab, wie sie verrät: „Ich bin Perfektionistin, auch wenn das nicht bei jedem Partner geht.“ Zeitlich verbringt sie für die Choreo mehrere Stunden im Studio, allerdings würde sie es auch gar nicht anders haben wollen. Was Christina Luft noch über ihre „Let's Dance“-Choreografien zu sagen hat, erfahrt ihr im Video oben.

(Quelle: BANG Showbiz)