Erschütternder Moment

Wegen Chadwick Boseman: Deshalb wurde bei den Oscars Bester Schauspieler zuletzt vergeben

Schauspieler Chadwick Boseman verstarb im August 2020

Die diesjährigen Oscars sind etwas anders als üblich abgelaufen. Die Vergabe des Awards für den Besten Schauspieler fand zuletzt statt – aus einem rührenden Grund.

Die diesjährige Oscar-Verleihung war, wie vielen wahrscheinlich aufgefallen sein wird, etwas anders organisiert – abgesehen von den Maßnahmen, die aufgrund der Pandemie ergriffen wurden. Der Oscar für den Besten Schauspieler wurde nämlich zuletzt vergeben. Das geschah aus einem herzzerreißenden Grund, wie Regisseur und Oscar-Produzent Steven Soderbergh (58) in einem Interview mit der „Los Angeles Times“ erklärte.

Oscar für den Besten Schauspieler als Letzter vergeben

Chadwick Boseman (†43) hätte die Auszeichnung für seine Rolle als „Levee“ in dem Musikfilm „Ma Rainey’s Black Bottom“ gewinnen können. Steven Soderbergh erklärte im Interview: „Unser Gefühl war, sollte er gewinnen und seine Witwe sollte in seinem Namen sprechen, dann könnte man danach nicht einfach so weitermachen.“

Die Rede von Chadwick Bosemans Witwe wäre ein „solch erschütternder Moment“ gewesen, dass es danach „einfach unmöglich“ gewesen wäre, mit der Show weiterzumachen.

Chadwick Boseman verstarb völlig überraschend vergangenes Jahr an Krebs. Er hätte deswegen den Oscar posthum erhalten. Obwohl der „Black Panther“-Darsteller den Oscar nicht gewann, wie viele eigentlich vermutet hatten, wurde Chadwick Boseman posthum mit einem anderen Filmpreis geehrt.