• Home
  • TV & Film
  • Was wurde aus den Schauspielern von „Das Haus Anubis“?

Was wurde aus den Schauspielern von „Das Haus Anubis“?

Die Darsteller von „Das Haus Anubis“

17. August 2019 - 11:03 Uhr / Tina Männling

Die deutsche Mystery-Serie „Das Haus Anubis“ lief von 2009 bis 2012 im TV. Die drei Staffeln wurden auf Nickelodeon ausgestrahlt. Dabei geht es um eine Gruppe von Jugendlichen, die merkwürdigen Dingen, die im Haus Anubis passieren, auf den Grund gehen. Was wurde aus den Schauspielern der Serie?  

Kristina Schmidt (29) spielte bei „Das Haus Anubis“ die Hauptrolle „Nina Martens“. Seither war Kristina weiterhin als Schauspielerin tätig, unter anderem in der Serie „Spotlight“. 2018 heiratete sie ihren Co-Star Marc Dumitru (33) und heißt seither Kristina Dumitru.  

Das machen die Stars von „Das Haus Anubis“ heute

Kristinas Mann Marc spielte bei „Das Haus Anubis“ „Magnus von Hagen“. Er ist heute in der RTL-Serie „Nachtschwestern“ als „Dr. Jan Kühnert“ zu sehen. Außerdem ist er als Moderator bei Super RTL tätig. Die naive „Delia Seefeld“ wurde von Franziska Alber (30) gespielt. Nach „Das Haus Anubis“ wurde es ruhig um sie, sie steht heute nicht mehr in der Öffentlichkeit.  

Die „Das Haus Anubis“-Darsteller Marc und Kristina Dumitru sind heute verheiratet

„Luzy Schoppa“ wurde von Alicia Endemann (30) verkörpert. Der einstige Kinderstar ist heute richtig hübsch. Alicia nahm 2012 an der „Miss Universe“-Wahl für Deutschland teil und arbeitet auch heute noch als Model. Weiterhin hat sie nach ihrem Durchbruch in einigen französischen und belgischen Filmproduktionen mitgewirkt.  

Florian Prokop (31) war bis zur 290. Folge als „Felix Gaber“ zu sehen. Er ist nach wie vor als Schauspieler beschäftigt, in der Serie „Spotlight“ übernahm er 2018 eine Gastrolle.

Karim Günes (33) schlüpfte in die Rolle des „Kaya Sahin“. In der ZDF-Krimi-Reihe „Stralsund“ hat er seit 2016 eine Hauptrolle. Féréba Koné (29) war in der Serie als „Mara Minkmar“ zu sehen. Sie hat sich seit dem Serienende aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.