• Home
  • TV & Film
  • Was wurde aus dem „Terminator“-Jungen Edward Furlong?

Was wurde aus dem „Terminator“-Jungen Edward Furlong?

Arnold Schwarzenegger und Edward Furlong in „Terminator“
13. Juli 2020 - 19:29 Uhr / Kathy Yaruchyk

„Terminator 2“ machte Edward Furlong 1991 dank seiner Rolle des jungen „John Connor“ über Nacht zum Star. Doch wie ist es dem Nachwuchs-Talent nach seinem Erfolg mit dem Hollywood-Action-Streifen ergangen? 

Ein Jahr nach „Terminator 2“ erhielt Furlong die Rolle des „Jeff Matthews“ in „Friedhof der Kuscheltiere II“. Daraufhin folgten weitere Hauptrollen in 90er-Filmen wie „Brainscan“, „Detroit Rock City“ und dem Neonazi-Drama „American History X“.

Und auch in „Little Odessa“, „Die Grasharfe“, „Davor und danach“ oder in der Komödie „Der Pecker“ war der „Terminator“-Star weiterhin auf der Kinoleinwand präsent. 

Nach der 2000er-Wende blieben weitere große Filmangebote jedoch aus. Stattdessen machte der US-Amerikaner zunehmend aufgrund seines Alkohol- und Drogenmissbrauchs Schlagzeilen. 

 „Terminator“-Junge Edward Furlong: Was wurde aus ihm?

Seine Drogenprobleme sollen auch der Grund dafür gewesen sein, dass er für den dritten „Terminator“-Streifen nicht mehr gecastet wurde und von Nick Stahl ersetzt wurde. 

Wie es dem „Terminator“-Jungen Edward Furlong in den letzten Jahren erging und er heute aussieht, erfahrt ihr im Video.

Arnold Schwarzenegger und Edward Furlong in „Terminator“