• „Unsere kleine Farm“ wurde beinahe abgesetzt
  • Die beliebte TV-Serie war nicht immer so erfolgreich
  • Bereits nach der zweiten Staffel wurde über ein Ende diskutiert

Von 1974 bis 1983 wurde die beliebte Familienserie „Unsere kleine Farm“ produziert. Sie begeisterte Millionen von Menschen weltweit. In insgesamt 210 Folgen und zehn Staffeln erlebte Familie „Ingalls“ im Städtchen „Walnut Grove“ in Minnesota so einiges.

Auch interessant:

Am 11. November 1974 lief in Amerika die erste Folge auf dem Sender NBC. Am 21. März 1983 strahlte „Unsere kleine Farm“ dann die letzte Folge aus.

Darum sollte „Unsere kleine Farm“ frühzeitig abgesetzt werden

Allerdings wurde davor schon von einem Serienende gesprochen. Tatsächlich überlegte NBC laut „IMDb“ die TV-Show schon nach der zweiten Staffel einzustellen. Grund dafür: In der ersten Staffel war „Unsere kleine Farm“ ein voller Erfolg, jedoch fielen die Zuschauerzahlen in der zweiten Staffel drastisch, sodass sogar ein Serien-Aus infrage kam. 

NBC verschob die Sendung daraufhin vom Mittwochabend auf den Montagabend, um erneut ein breiteres Publikum anzulocken. Das half, denn die Zuschauerzahlen in der dritten Staffel wurden wieder viel besser.  

Pinterest

Der Sender beabsichtigte daraufhin, die Serie nach der vierten Staffel endgültig zu beenden, aber die Quoten blieben weiterhin hoch genug, um sie für eine fünfte Staffel zu verlängern. „Unsere kleine Farm“ zählte zu den 30 meistgesehenen Serien, bis die Serie 1983 dann endgültig abgesagt wurde.

Die „Ingalls“ konnten das gewohnte hohe Niveau der Einschaltquoten dann nicht mehr halten. Grund für die Absetzung von „Unsere kleine Farm“ war, wie Michael Landon (†54) einst gegenüber der „New York Times“ erklärte, unter anderem auch, dass die Serie „ihren Lauf genommen“ habe und es zu einem Ende der Geschichte kommen musste.