„Germany's Next Topmodel“

Vierfache Heidi, skurriler Auftritt von Tom - das sagen die Zuschauer vom GNTM-Finale 2021

Heidi Klum bei GNTM

Das GNTM-Finale hatte es dieses Jahr wieder in sich: Neben einer strahlenden Gewinnerin, gab es eine vierfache Heidi, einige skurrile Auftritte und eine ganze Ladung Tokio Hotel.

Dieses Finale war wohl etwas anders als sonst! Am Donnerstag kürte Heidi Klum (47) die Gewinnerin der diesjährigen „Germany's Next Topmodel“-Staffel. Genauso wie letztes Jahr auch schon unter strengen Corona-Auflagen und ohne Live-Publikum, dafür aber mit Online-Schalten.

Strahlende Siegerin ist Alex Mariah, die jetzt sogar das Cover der „Harper's Bazaar“ zieren darf - doch ihr Sieg ist bei diesem Abend irgendwie zur Nebensache geworden. So spricht ganz Internet-Deutschland über ein paar Situationen, die doch etwas verwirrend waren.

GNTM-Finale: Zuschauer von skurrilen Situationen amüsiert

Angefangen bei dem Intro des GNTM-Finales: Da sah man nämlich nicht gleich doppelt, sondern vierfach: Heidi Klum schlüpfte für einen Clip in vier verschiedene Rollen, ehe das Finale begann. Nachdem ihre Finalistinnen eingelaufen waren und einen Tanz vorgeführt hatten, hing Heidi mit einem XXL-Kleid, welches bis zum Boden reichte, an der Decke - wo sie auch etwas länger verweilte.

Und natürlich durften auch sie nicht fehlen: Wo Heidi Klum ist, ist auch Tokio Hotel. Die Band - inklusive Ehemann Tom (31) - schlüpfte nämlich unter Heidis Kleid hervor und sorgte mit ihrem Hit „White Lies“ für einen unterhaltsamen Empfang. Das war - natürlich - nicht der einzige Auftritt von Tokio Hotel. Zwischendurch wurden die Jungs immer wieder zum Thema.

Pinterest
Soulin Omar

Doch auch Model-technisch gab es eine Überraschung: Soulin flog bereits als Dritte raus - verstanden hat das kaum jemand. Viele Zuschauer waren der Meinung, sie wäre immer die beste Kandidatin gewesen und werfen ProSieben vor, sie würden ihren Rausschmiss als Plot-Twist verwenden, um Spannung zu erzeugen: „Wie kann die beste Kandidatin der ganzen Staffel jetzt die Dritte sein? Kann mir keiner erzählen, dass das nicht für den Schockmoment gemacht wurde“, so ein Kommentar auf Twitter.

Während des „Germany's Next Topmodel“-Finales wurde ebenfalls online der „Personality Award“ vergeben - an Kandidatin Liliana - nur niemand hat's mitgekriegt. Weder Heidi noch Backstage-Moderatorin Mareike erwähnten diese Information mit einem Wort.

Am Ende durfte natürlich auch wieder Tokio Hotel nicht fehlen. Für einen Live-Videodreh waren sie zurück auf der Bühne. Heidi merkte an, sie könne sich so gar nicht auf ihre Arbeit konzentrieren und knutschte ihren Tom erstmal vor laufender Kamera ab.

Trotz dieser skurrilen Vorfälle freuen sich die Zuschauer: Endlich haben es ein Curvy-Model und ein Transgender-Model in die letzte Runde von GNTM geschafft. Siegerin Alex Mariah wird von allen gefeiert - zu Hause und von ihren Mitstreiterinnen vor Ort - und hat den Titel mehr als verdient gewonnen.