• Home
  • TV & Film
  • Verlängerte Drehpausen bei „Rote Rosen“ und „Sturm der Liebe“

Verlängerte Drehpausen bei „Rote Rosen“ und „Sturm der Liebe“

Jenny Löffler, Markus Pfeiffer, Julia Grimpe, Dieter Bach, Lea Wegmann und Jennifer Siemann bei der Berlinale 2020
3. April 2020 - 12:17 Uhr / Tina Männling

Eigentlich waren bei „Sturm der Liebe“ und „Rote Rosen“ nur kürzere Drehpausen vorgesehen. Da sich die Situation um das Coronavirus aber immer noch nicht verändert hat, müssen die Telenovelas länger pausieren. Das hat weitreichende Folgen. 

Es gibt erneut schlechte Nachrichten für „Sturm der Liebe“- und „Rote Rosen“-Fans. Wegen der aktuellen Coronakrise pausieren seit ungefähr zwei Wochen fast alle TV-Produktionen hierzulande. Das betrifft auch die zwei beliebten ARD-Telenovelas.  

„Sturm der Liebe“ und „Rote Rosen“: Drehstopp wird verlängert

Zunächst hieß es, die Drehstopps würden keine Auswirkungen auf die geplanten Sendetermine haben. Nun müssen Zuschauer mit schlimmeren Folgen rechnen. Wie eine ARD-Sprecherin gegenüber „Promipool“ erklärt, mussten die Drehpausen bei „Rote Rosen“ und „Sturm der Liebe“ verlängert werden. Wie lange die beiden Serien pausieren müssen und was das für Auswirkungen hat, erfahrt ihr im Video

Nicht nur für die Zuschauer sind die Drehstopps ihrer Lieblingsserien schwer zu verdauen, auch die Schauspieler und Crew haben es nicht leicht. Kürzlich postete sogar der ehemalige „Sturm der Liebe“-Star Florian Stadler einen Hilferuf auf Instagram. In diesem warb er dafür, die Schauspieler in dieser schweren Zeit zu unterstützen.