Im „Promipool“-Interview

Vanessa Neigert bewarb sich drei Jahre lang bei „Let’s Dance“

Vanessa Neigert ist bei „Let's Dance“ dabei

Für Vanessa Neigert geht mit ihrer Teilnahme an „Let’s Dance“ ein lang gehegter Traum in Erfüllung. Gegenüber „Promipool“ verrät sie, wie sie als Mutter eines Babys die Tanzshow und Familie vereinbart. 

Langeweile kommt bei Vanessa Neigert (28) definitiv nicht auf. Erst im September 2020 wurde sie zum zweiten Mal Mutter, jetzt nimmt die ehemalige DSDS-Kandidatin an „Let’s Dance“ teil. Schon länger ist Vanessa Fan der Sendung und bewarb sich sogar schon mehrmals für eine Teilnahme. 

„Promipool“: Hallo Vanessa, bald geht „Let's Dance“ los – bist du schon nervös? 

Vanessa Neigert: Ich freue mich ohne Ende. Wenn ich auch nervös wäre, ich glaube, da wäre gar kein Platz für die Nervosität, weil einfach meine Freude das Ganze auffrisst. 

Wie kam es zu deiner Teilnahme? 

Ich habe mich drei Jahre lang beworben und es hat leider nie geklappt. Dann war mein Baby vier Wochen alt und dann kam die Anfrage. Ich habe gedacht, ich lese nicht richtig! Aber so bin ich im Leben: Wenn eine Tür zugeht, dann geht eine andere auf und für mich ist eine riesen Tür aufgegangen. 

Wie anstrengend, denkst du, wird die Zeit bei „Let's Dance“ für dich? 

Ich glaube schon, dass es eine anstrengende Zeit ist. Natürlich ist es schon eine Aufgabe, man braucht Kondition, aber das wird schon. Ich bin ein positiver Mensch und wir haben ja Profis an der Seite. 

Aber du bist ja auch vor Kurzem erst Mutter geworden. Wie handelst du das? 

Irgendwie geht es immer. Ich bin niemand, der sich eigene Steine in den Weg legt. Ich habe eine gute Familie hinter mir, die mir zur Seite steht, und wir planen das Ganze eigentlich recht gut. Ich möchte immer alles im Leben unter einen Hut bringen. „Irgendwie geht es immer“ ist mein Motto. 

Wird es dir bei „Let’s Dance“ helfen, dass du in einer Artistenfamilie groß geworden bist? 

Ich war von klein auf immer in verschiedenen Städten unterwegs, bin auch in Italien geboren und ich bin einfach ein offener lockerer Mensch. Ich gehe auf die Leute zu, ich kann auch gut mit Kritik umgehen und möchte aus Fehlern lernen. Ich nehme das Ganze an, mache meine Gedanken darüber und möchte immer das Beste geben und das Beste daraus machen. 

Hast du schon Tanzerfahrung? 

Nein, ich war noch nie in einer Tanzschule oder Gesangsschule angemeldet oder im Fitnessstudio. Ich gehe da mit meinem Herzen und meiner Seele rein und dann werden die Tänzer mir das beibringen. Ich habe keine Tanzschulerfahrung. 

Was ist dein Ziel bei „Let’s Dance“? 

Ich war bei DSDS damals die Fünftplatzierte und vielleicht, wenn es der liebe Gott zulässt und wenn es meine Kraft und meine Energie und meine Fans da draußen zulassen... Ich drücke allen die Daumen, aber vielleicht drücke ich mir selbst ein bisschen mehr die Daumen. Ich möchte gewinnen – das ist mein Ziel vor Augen. Natürlich erstmal ein Schritt nach dem anderen, aber ich freue mich auf Freitag und ich gebe mein Bestes. 

Welchen Profitänzer wünschst du dir? 

Mir ist es eigentlich egal, es sind alles Profis. Ich brauche jemanden, der ein bisschen humorvoll ist, aber so wie es im Fernsehen scheint, haben sie alle ein bisschen Humor. Aber sie sind natürlich auch sehr diszipliniert, hier geht es nicht um das Humorvolle, sondern hauptsächlich um das Lernen. Ich lasse mich einfach überraschen. 

Und hast du schon einen Lieblingstanz? 

Ich bin ja ein Oldie-Fan, wenn ich mir diesen Jive anschaue, der geht schon ganz schön ab. Ich glaube, da braucht man Kondition ohne Ende. Am Anfang kommt meist Rumba oder Cha-Cha-Cha, das ist schon meins. Ich zeige gern Gefühl und da kann ich mir gut vorstellen, dass ich das Ganze vielleicht ein bisschen leichter und schneller lerne als das andere. Aber ich bin kein Profi, vielleicht ist es auch umgekehrt. 

Hast du keine Sorge vor dem Jury-Urteil, besonders bei Joachim Llambi? 

Ich bemühe mich, gebe mein Bestes und will, dass alles sitzt. Und wenn es nicht sitzt, er ist der Profi! Da bin ich niemand, der im Erdboden versinkt und dem die Tränen kommen, ganz im Gegenteil. Es motiviert mich noch mehr. 

Vielen Dank für das Gespräch! 



„Let's Dance“ ist immer freitags ab 20.15 Uhr bei RTL und online bei TVNOW zu sehen.