• Michael Landon spielte „Charles Ingalls“ in „Unsere kleine Farm“
  • Seine Figur hatte ein lupenreines Image
  • Im wahren Leben hatte er jedoch nicht viel mit der Rolle gemein

„Unsere kleine Farm“-Star Michael Landon (†54) wurde von den Zuschauern geliebt. In der Serie hatte er ein lupenreines Image und viele glaubten, der Schauspieler sei im wahren Leben genau wie seine Figur. Michael Landon stellte jedoch einst klar, dass er nicht wie sein Charakter „Charles Ingalls“ war.

Dies zeigte sich besonders deutlich, als der Schauspieler wegen einer Affäre in die negativen Schlagzeilen rückte. Es wurde öffentlich bekannt, dass er sich während seiner zweiten Ehe mit einer anderen traf, nämlich seiner späteren Ehefrau Cindy, die er während der Dreharbeiten zu „Unsere kleine Farm“ kennenlernte.

„Unsere kleine Farm“-Michael Landon war es wichtig, Fiktion und Realität zu trennen

Michael Landon sprach in seinem letzten Interview mit der Zeitschrift „Life“ über den Vergleich seiner „Unsere kleine Farm“-Rolle und seinem realen Leben: „Viele Leute dachten, der Skandal würde meine Karriere zerstören. [...] Sie sagten, ich könne nicht für meine Fernsehfamilie kämpfen und dann meine echte Familie im Stich lassen. Die Öffentlichkeit würde mich als Heuchler verurteilen. Aber ich habe nie einen zweiten Gedanken an meine Karriere verschwendet. Hey, mögt meine Arbeit oder nicht. Aber lebt nicht mein Leben. Es ist nicht euers.“

Auch interessant:

Zudem betonte Michael Landon auch, dass er überhaupt nicht wie „Charles“ sei. Es sei wichtig, Fiktion und Realität zu trennen. Das erklärte der Schauspieler auch in einem Interview für das Buch „Conversations With Michael Landon“. Dort sagte er, dass die Leute oft den Eindruck von ihm hätten, dass er perfekt sei – was aber nicht der Realität entspreche.

„Unsere kleine Farm“-Kollegin Alison Arngrim schrieb in ihrem Buch „Confessions of a Prairie Bitch“ ebenfalls darüber, wie sehr sich Michael Landon von seiner Rolle unterschied.