• Home
  • TV & Film
  • „Unsere kleine Farm“: Diese Figuren gab es wirklich, diese wurden erfunden – Teil 2

„Unsere kleine Farm“: Diese Figuren gab es wirklich, diese wurden erfunden – Teil 2

Diese Figuren von „Unsere kleine Farm“ gab es wirklich, diese wurden erfunden
8. November 2020 - 19:24 Uhr / Philine Szalla

Da „Unsere kleine Farm“ auf Tagebüchern von Laura Ingalls Wilder beruht, gab es viele Figuren der Serie auch im echten Leben. Andere hingegen sind rein fiktiv oder wurden von realen Personen lediglich inspiriert. 

Ein paar der Charaktere aus „Unsere kleine Farm“ gab es wirklich. In „Unsere kleine Farm“: Die Figuren gab es wirklich, diese wurden erfunden – Teil 1 haben wir euch schon über die Existenz einiger Charaktere aufgeklärt. Jetzt zeigen wir euch, wie es mit den anderen Figuren der Kult-Serie aussieht. Wen gab es auch im echten Leben und wer ist frei erfunden?

Welche „Unsere kleine Farm“-Charaktere es wirklich gab 

Ein Charakter, der so in der Realität nicht existierte, ist „Nellie Oleson“. In der Serie kam es zwischen ihr und „Laura“ im Kindesalter immer wieder zu Streitigkeiten. Als sie erwachsen wurden, freundeten sie sich dennoch an.

In Wahrheit basiert die Figur „Nellie Oleson“ aber auf ganzen drei Mädchen, mit denen Laura zur Schule ging. Auf welchen drei Mädchen der Charakter aufgebaut wurde, erfahrt ihr oben im Video.

Nicht bestätigt ist hingegen, ob „Mr. Edwards“ ein rein fiktiver Charakter ist oder auf einer realen Person beruht. Womöglich ist er von einer oder mehreren Personen inspiriert, die der Familie Ingalls über die Jahre Gutes getan haben.

So erzählte Laura in ihrem autobiografischen Roman „Pioneer Girl“ von einem Nachbarn namens „Mr. Brown“, der einen Bach durchschwamm, um ihr und ihrer Schwester Mary Weihnachtsgeschenke zu bringen – eine Geschichte, die sie später „Mr. Edwards“ zuschrieb. Da ein gewisser Fred Brown in der Nähe der Familie gelebt haben soll, könnte er als Vorlage für „Mr. Edwards“ gedient haben.