• In der zweiten Staffel von „Sturm der Liebe“ geht es um „Miriam“ und „Robert“
  • Die Liebesgeschichte der beiden ist nicht einfach
  • Fast kommt es nicht zum Happy End

Weiter geht es mit unserem Rückblick auf die vergangenen „Sturm der Liebe“-Staffeln. Nachdem in Staffel eins „Alexander“ (Gregory B. Waldis) und „Laura“ (Henriette Richter-Röhl) zusammenfanden, stehen in Staffel zwei „Miriam“ (Inez Bjørg David) und „Robert“ (Lorenzo Patané) im Vordergrund.  

„Robert“ verliebt sich auf den ersten Blick in „Miriam“. Diese kommt jedoch mit Problemen an den „Fürstenhof“. Sie sitzt seit dem Tod ihres Vaters im Rollstuhl. Außerdem muss sie bis zu ihrem 25. Geburtstag heiraten, damit sie sein Erbe bekommen kann. Ihre Stiefmutter „Barbara“ (Nicola Tiggeler) versucht das zu verhindern.  

„Sturm der Liebe“: Die Liebesgeschichte von „Robert“ und „Miriam“

Zwar hat „Miriam“ Gefühle für „Robert“, kommt jedoch auch „Felix“ (Martin Gruber) näher, der sie bei ihrer Physiotherapie unterstützt. Dennoch beginnen „Robert“ und „Miriam“ eine Beziehung, planen sogar eine Hochzeit. Allerdings sorgt „Barbara“ dafür, dass sich die beiden trennen.  

Daraufhin kommen „Miriam“ und „Felix“ zusammen und heiraten sogar. „Felix'“ finanzielle Probleme werden zu einer Zerreißprobe für das Paar. „Barbara“ kann diese nutzen und durch eine Entführung von „Felix“ doch an das Erbe gelangen.  

Auch interessant:

„Robert“ datet in der Zwischenzeit „Viktoria“ (Susan Hoecke), kann seine Gefühle für „Miriam“ aber nicht unterdrücken. Schließlich kommt es zu Handgreiflichkeiten zwischen ihm und „Felix“, bei denen „Roberts“ Geruchs- und Geschmackssinn in Mitleidenschaft gezogen werden.  

Als „Robert“ merkt, dass „Miriam“ sich immer wieder für „Felix“ entscheidet, verlässt er den „Fürstenhof“. Daraufhin wird „Miriam“ klar, dass er doch der Eine für sie ist. Bei seiner Rückkehr kommen sie endlich zusammen.  

„Sturm der Liebe“: „Barbara“ spinnt Intrigen

Währenddessen bandelt „Barbara“ mit „Werner“ (Dirk Galuba) an. Sie will den Patriarchen und sein Geld für sich haben und verübt deshalb einen Giftanschlag auf „Charlotte“ (Mona Seefried). Dieser trifft versehentlich jedoch „Lars“ (Wayne Carpendale), der dabei ums Leben kommt. Aus Angst flüchtet „Charlotte“ vom „Fürstenhof“.  

Pinterest
Nicola Tiggeler sorgt als „Barbara von Heidenberg“ bei „Sturm der Liebe“ für einige dramatische Momente

„Barbaras“ Taten bleiben nicht unentdeckt und „Werner“ erfährt von ihren Machenschaften. Es kommt zu einem Showdown auf einem Berg, bei dem „Barbara“ ihn, „Robert“ und „Miriam“ umbringen möchte. Dabei stürzt sie jedoch selbst in die Tiefe.  

„Miriam“ und „Robert“ glauben, ihr Happy End bekommen zu haben. Doch dann fällt „Robert“ nach einer Operation ins Koma. Als er wieder aufwacht, hat er keine Gefühle mehr für „Miriam“. Er trennt sich von ihr.  

Als sie kurz darauf einen Unfall hat, macht sich „Robert“ so viele Sorgen, dass seine Gefühle zurückkehren. Endlich können die beiden sich das Jawort geben und gemeinsam nach Paris auswandern.