• Home
  • TV & Film
  • Umstrittene „Promis unter Palmen“-Folge hätte so nicht gezeigt werden dürfen

Umstrittene „Promis unter Palmen“-Folge hätte so nicht gezeigt werden dürfen

Bastian Yotta war Mittäter bei der Mobbing-Attacke bei „Promis unter Palmen“
15. Mai 2020 - 10:29 Uhr / Andreas Biller

Die krasse Mobbingfolge von „Promis unter Palmen“, während welcher Claudia Obert sogar freiwillig ausstieg, hätte so nicht gezeigt werden dürfen. Zu diesem Entschluss kam jetzt die „Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen“.

Das Reality-TV-Format „Promis unter Palmen“ sorgte bei Sat.1 nicht nur für traumhafte Quoten, sondern auch für eine Menge Zündstoff. Nach mehreren Beschwerden wegen der Mobbing-Attacke gegen Claudia Obert prüfte die „Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen“ schließlich die fünfte Folge.

„Promis unter Palmen“ ging zu weit

Nachdem Sat.1 diese bereits aus ihrer Mediathek genommen hatte, kam die FSF nun zu einem vorläufigen Entschluss: Die besagte „Promis unter Palmen“-Episode hätte so nicht laufen dürfen.

Die FSF-Geschäftsführerin Claudia Mikat betonte gegenüber „RND“, die Folge würde das junge Publikum überfordern und Mobbing nicht scharf genug kritisieren. Zu welchem Entschluss die FSF noch kam und welche Konsequenzen Sat.1 jetzt zieht, verraten wir euch im Video.