• Home
  • TV & Film
  • „Twilight“-Autorin verrät, wen sie gerne für „Bella“ und Co. gehabt hätte

„Twilight“-Autorin verrät, wen sie gerne für „Bella“ und Co. gehabt hätte

Stephenie Meyer

„Twilight“ gilt als eines der größten Teenie-Phänomene der letzten Jahre. Für eingefleischte Fans ist das vierteilige Vampir-Drama ohne Robert Pattinson und Kristin Stewart als On-Screen-Traumpaar undenkbar. Nun kommt aber raus: Autorin Stephenie Meyer hatte für die Rollen der Blutsauger-Saga ganz andere Gesichter im Kopf.

„Twilight“ ohne Robert Pattinson (32) und Kristen Stewart (28)? Kaum vorstellbar! Die Schöpferin des „Twilight“-Universums Stephenie Meyer (44), die den ersten Buchband bereits 2005 veröffentlichte, hatte jedoch völlig andere Präferenzen, was den Cast anbelangt.

„Twilight“-Saga: Stephenie Meyer keine Mitsprache bei Schauspielbesetzung

Wie „Just Jared“ berichtet, hatte Stephenie Meyer bereits vor dem Kinostart des ersten Films „Bis(s) zum Morgengrauen“ im Jahr 2007 in einem Blogpost angemerkt, dass sie keinerlei Entscheidungsrecht über die Filmbesetzung habe.

Dennoch fügte sie dem Onlinebeitrag an, dass sie eine klare Vorstellung von der Umsetzung ihrer Charaktere habe. Diese unterscheiden sich zum Teil stark von den final gecasteten Schauspielern.

Emily Browning und Henry Cavill als „Bella“ und „Edward“

Für die Rolle der schüchternen Schönheit „Bella“ hatte Meyer demnach die australische Schauspielerin Emily Browning (29) im Kopf, deren Rehaugen wohl ebenfalls ein Millionenpublikum begeistert hätten.

Emily Browning im „Hammerstein Ballroom" in New York City

Nach seiner Darstellung des unterkühlten Vampires „Edward“ wurde Robert Pattinson über Nacht zum gefeierten Teenie-Schwarm. Wenn es nach Autorin Stephanie Meyer gegangen wäre, hätte dieses Schicksal den britischen Schauspieler Henry Cavill (35) ereilt.

Henry Cavill beim GQ Men of the Year Award 2018 in Berlin

Ob die „Twilight“-Filme wohl auch mit diesen beiden Stars ein so großer Erfolg geworden wären?