• „Das Traumschiff“ gehört zu den ältesten und beliebtesten Serien
  • Durch Corona wurde überwiegend in Deutschland gedreht
  • Das sind die „Traumschiff“-Drehorte

„Das Traumschiff“ wird seit 1981 produziert. Seither gab es schon mehrere Schiffs- und Location-Wechsel. Bei den allerersten Folgen kamen die Schauspieler auf den beiden Schiffen Vistafjord (1981–1982) und Astor (1983–1984) unter.

1986 folgte eine Neuausrichtung der Serie und die MS Berlin kam als Kreuzfahrtschiff zum Einsatz. 1999 gab es dann wieder ein neues Schiff, die MS Deutschland. Die Betreibergesellschaft ging jedoch 2014 insolvent und 2015 wurde die MS Amadea von Phoenix Reisen zum neuen Traumschiff.

Für die neuen Folgen drehen Florian Silbereisen, Collien Ulmen-Fernandes und Co. zum ersten Mal auf der MS Artania.

Auch interessant:

Das sind die Reiseziele des „Traumschiffs“

Die Reiseziele des „Traumschiffs“ waren bisher Sri Lanka, Thailand, Myanmar, Singapur, Bali, Chile, Hawaii, die Seychellen, Mexiko, Puerto Rico, Panama, Brasilien, Botswana, Südafrika, Neuseeland und die Südsee.

„Das Traumschiff“ musste aufgrund der Corona-Pandemie ab 2020 jedoch viel in Deutschland gefilmt werden und die meisten Szenen wurden digital nachbearbeitet.