• Home
  • TV & Film
  • Tom Selleck: Das denkt er über das „Magnum“-Reboot

Tom Selleck: Das denkt er über das „Magnum“-Reboot

Tom Selleck: In den Achtzigern war er der Star von „Magnum“

30 Jahre nach dem Ende der beliebten Serie „Magnum“ mit Tom Selleck alias „Thomas Sullivan Magnum IV“ wird nun das langersehnte Reboot mit Jay Hernández über die deutschen Bildschirme flimmern. Wir verraten euch, was der Star der Originalserie über die Neuauflage denkt.

Von 1980 bis zum 1988 begeisterte Tom Selleck (74) mit seinen tollen schauspielerischen Leistungen und seinem prächtigen Schnurrbart die Fernsehzuschauer. Mittlerweile sind 30 Jahre seit dem großen Erfolg der Serie vergangen, in der Tom alias Privatdetektiv „Thomas Sullivan Magnum IV“ Verbrechen aufdeckte und Mysterien löste. Mittlerweile sehen die ehemaligen Magnum-Darsteller auch ganz anders aus.

Tom Selleck alias „Thomas Magnum" in seinem geliebten Ferrari

Reboot „Magnum P.I.“ startet in Deutschland 

Der Sender CBS möchte nun den unglaublichen Erfolg von damals wiederholen. Jay Hernández (41) tritt in die Fußstapfen von Tom Selleck und wird im Reboot „Magnum P.I.“ zu sehen sein. Während die Serie in den USA bereits angelaufen ist, startet sie in Deutschland am 17. April um 20.15 Uhr auf VOX.

Nun verriet Tom Selleck, was er von dem Reboot hält und ob er möglicherweise einen Cameo-Auftritt hinlegen wird. Im Interview mit „TV Insider“ verriet er, dass die Macher der Serie, unter anderem Peter Lenkov, ihn sogar um seine Zustimmung zum Remake gebeten hatten. Darauf meinte Tom: „Ich trat zurück und sagte: ‚Ich werde euch nicht im Weg stehen.‘“

Tom Selleck möchte mit Neuauflage nichts zu tun haben

Doch an dem Reboot beteiligt sein, möchte Tom nicht sein. Fans dürfen sich also leider nicht auf einen Cameo-Auftritt des berühmten Schauspielers freuen. Gegenüber „TV Insider“ machte er klar: „Sie fragten mich und ich sagte: ‚Sicher nicht.‘ Ich bin mit ‚Blue Bloods’ beschäftigt. Ich sagte ihnen, dass ich keinen Cameo-Auftritt machen werde, um den Zuschauern zu zeigen, dass ich es gutheiße.“

Dass die Fans darüber traurige sein werden, ist sich Tom bewusst. Trotzdem möchte er sich zurückhalten. Im Interview meinte er weiter: „Ich bin sicher, sie würden es mögen, aber ich habe eine Verpflichtung gegenüber meiner Version.“