• Drama bei GZSZ
  • Muss „Gina“ sterben?
  • Fans der Serie bangen mit

GZSZ ist derzeit hochemotional: „Gina“ (Isabel Hinz) hat ihr Kind mit Freund „Paul“ (Niklas Osterloh) zur Welt gebracht. Nach der turbulenten Geburt freuen sich die beiden, endlich ihren Nachwuchs in den Armen halten zu können.

Doch dann geht es „Gina“ plötzlich schlechter und sie fällt ins Koma. „Paul“ alarmiert die Ärzte und berichtet, dass seine Freundin viel Blut verloren habe. Sie muss notoperiert werden. Achtung, Spoiler! Diese verläuft zwar den Umständen entsprechend gut, doch die frischgebackene Mama schwebt dennoch weiterhin in Lebensgefahr.

GZSZ: Muss „Gina“ den Serientod sterben?

Ob „Gina“ bei GZSZ nun den Serientod sterben muss? Viele Fans der Serie hoffen dies zumindest nicht, wenn es nach den Kommentaren unter einem Instagram-Beitrag der offiziellen Serien-Seite geht.

GZSZ-Fans schockiert über „Ginas“ Verlauf der Geschichte

So schreiben viele, dass sie „Gina“ als GZSZ-Figur mögen und ihr nicht wünschen, dass sie nach der Geburt sterben muss. Eine Followerin schreibt: „Ohhh, ich hoffe nicht, dass sie schon wieder raus ist, die Rolle 'Gina' war bzw. ist toll.“

Viele fiebern richtig mit und drücken schon jetzt ihr Mitgefühl aus. „Oje, die Arme, das ist ja schrecklich. Ich hoffe, dass sie alles gut übersteht und bald wieder aus dem Koma erwacht. Das Kind braucht ja die Mama“, lautet ein Kommentar. Manche GZSZ-Zuschauer sind enttäuscht, dass die Geschichte nicht anders ausgeht.

„Wieso muss man immer alles dramatisieren? Ja ich weiß, sowas kann passieren, aber trotzdem. Gute Zeiten & normale Geburt wäre auch mal was“, findet eine Followerin. Eine andere meint: „Kann nicht mal etwas gut und ohne Drama ausgehen.“

Auch interessant:

Einige GZSZ-Fans sind sich auf jeden Fall sicher, dass „Gina“ den GZSZ-Serientod sterben muss. So resümiert eine Zuschauerin: „Fast eine Familie - Sie stirbt bestimmt, wie gemein!!“

Ob das wirklich passiert und wie es weitergeht, erfahrt ihr täglich bei GZSZ um 19.40 Uhr bei RTL oder vorab bei RTL+.