• Home
  • TV & Film
  • „Tiger King“: So sieht Joe Exotics Ex-Mann John Finlay heute aus

„Tiger King“: So sieht Joe Exotics Ex-Mann John Finlay heute aus

„Tiger King“ Joe Exotic
16. April 2020 - 17:29 Uhr / Kathy Yaruchyk

Netflix' „Tiger King“ ist gerade in aller Munde! Zu verrückt ist die Doku über Joe Exotic, seine Antagonistin Carole Baskin, die Investoren, Joes Ehemänner und Co.. Einer der besagten Gemahlen - mittlerweile Ex - ist John Finlay.

Ja, genau, „Tiger Kings“ John Finlay ist der zahnlose, glatzköpfige, oberkörperfreie Kerl, der als junger Bursche in Joe Exotics' Zoo kam und später einer seiner zwei Ehemänner wurde. Achtung, jetzt folgt ein „Tiger King“-Spoiler.

Zum Ende der Doku wurde bekannt, dass John Finlay eigentlich gar nicht homosexuell ist. Während der Ehe habe er immer wieder mit Frauen geschlafen. Er verließ Joseph Allen Maldonado-Passage - so Joe Exotics voller Name - für eine Frau, die er sogar geschwängert hat.

„Tiger King“: Was wurde aus John Finlay?

Während man weiß, dass Joe Exotic mittlerweile im Gefängnis sitzt, fragt man sich: Was wurde eigentlich aus John Finlay nach „Tiger King“? In der Bonus-Episode „Der Tigerkönig und ich“ sagt Finlay, man habe ihn in „Tiger King“ wie einen „unter Drogen stehenden Hinterwäldler“ dargestellt. Seit der Geburt seiner Tochter habe er keine Drogen mehr angerührt. 

Er soll nach dem Verlassen des Zoos des selbsternannten „Tiger King“ als Schweißer gearbeitet haben. Mittlerweile hat Finlay neue Zähne und sein „Private Property of Joe Exotic“-Tattoo (z. Dt. „Privateigentum von Joe Exotic“) wurde überstochen. Auf der Facebook-Seite „The Truth About John Finlay“ gibt er regelmäßig Updates. Als John „Gator“ Finlay ist er aktuell als Motivationsredner unterwegs und kann gebucht werden. Er hat sogar eine Freundin.

Auf Facebook schreibt er unter anderem: „Die letzten sechs Jahre bin ich drogenfrei, habe daran gearbeitet, mein inneres Glück zu finden und meine Denkweise verändert. Positiv - so will ich mein Leben führen. In Interviews werde ich oft gebeten, etwas Negatives über jemanden zu sagen ... aber das bin nicht ich. Es nützt nichts, Trash zu reden oder zu spekulieren.“