• Home
  • TV & Film
  • „The Voice of Germany“-Finale: So waren die Quoten
18. Dezember 2017 - 11:25 Uhr / Selina Jüngling
Eine Verbesserung gegenüber des letzten Jahres

„The Voice of Germany“-Finale: So waren die Quoten

Nachdem sich die Zuschauerquoten der „The Voice of Germany“-Finalshow in den letzten Jahren immer mehr verschlechterten, konnte dieses Mal wieder ein kleiner Erfolg verbucht werden. So viele Menschen haben bei der Entscheidung um Deutschlands beste Stimme eingeschaltet. 

Natia Todua (21) ist „The Voice of Germany“ 2017. 3,31 Millionen Menschen sahen, wie die georgische Stimmgewalt sich den Titel sicherte. Ein kleiner Erfolg für Sat.1, denn in den letzten Jahren sah die Zuschauerquote der Finalshow eher mau aus.  

„The Voice of Germany 2017“ Finalisten

Natia Todua steht bei „The Voice of Germany 2017“ im Finale

„The Voice of Germany“-Finale: „Tatort“ ist starker Konkurrent

Allerdings war nur eine kleine Verbesserung zu erkennen: 2016 brachte das „The Voice“-Finale 16,2 % Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen ein. Dieser Wert lag diesmal bei 16,8 % - trotzdem noch das zweitschlechteste Ergebnis der „The Voice of Germany“-Geschichte. Dazu muss allerdings gesagt werden, dass die Castingshow mit dem Zuschauerliebling „Tatort“ einen starken Konkurrenten hatte, dem sie quotentechnisch unterlag. 

Der Trend ist jedoch steigend, wie auch der Gesamt-Marktanteil von 11,1 % beweist. Vielleicht kann sich „The Voice of Germany“ 2018 seine Quoten-Höchstzahlen zurückerkämpfen.