Vom Ende der dritten „The Big Bang Theory“-Staffel bis hin zum großen Serienfinale sorgte „Amy Farrah-Fowler“ für Lacher. Mayim Bialik (45) verkörperte die Figur, die zunächst als schrullige Außenseiterin zur Clique rund um „Sheldon“ und „Leonard“ hinzustieß, sich später allerdings als liebenswerte Freundin aller Hauptcharaktere erwies.  

„Amy“ bei „The Big Bang Theory“ fast von Kate Micucci gespielt

Ebenfalls im Rennen um die „The Big Bang Theory“-Figur „Amy“ war laut Screenrant Kate Micucci (41). Sie hatte zu diesem Zeitpunkt schon Sitcom-Erfahrung. 2009 war sie in einer wiederkehrenden Rolle in „Scrubs“ zu sehen, außerdem spielte sie in „How I Met Your Mother“ und „Malcolm mittendrin“ Episodenrollen. 

Ganz auf eine „The Big Bang Theory“-Rolle verzichten musste Micucci allerdings nicht. Sie wurde 2013 als „Lucy“ gecastet, die ängstliche Freundin von „Raj“. Insgesamt acht Folgen lang war sie in der Comedy-Serie zu sehen.  

Pinterest
Kate Micucci hätte fast „Amy“ bei „The Big Bang Theory“ gespielt

Letztendlich entschieden sich die Macher von TBBT für Mayim Bialik als „Amy“. Die Schauspielerin wurde schon vorher in der Serie erwähnt. 

In Staffel eins, als „Sheldon“ und „Leonard“ Teams für einen Physikwettbewerb zusammenstellen, schlägt „Raj“ für „Leonards“ Team scherzhaft die Hauptdarstellerin der Serie „Blossom“ vor, bei der es sich um Mayim handelt. In der deutschen Fassung wurde die Szene allerdings abgeändert und „Raj“ spricht stattdessen über Jodie Foster. 

Auch interessant: