• Home
  • TV & Film
  • „The Big Bang Theory“-Physikformeln: Sind sie alle echt?
13. Februar 2017 - 16:58 Uhr / Sophia Beiter
Physik-Professor geht die Skripten durch

„The Big Bang Theory“-Physikformeln: Sind sie alle echt?

„Dr. Sheldon Cooper" in seinem Element

„Dr. Sheldon Cooper" in seinem Element

Die meisten „The Big Bang Theory“- Fans müssen wohl passen, sobald „Sheldon“ und „Leonard“ anfangen zu fachsimpeln und ihre Whiteboards mit komplexen Formeln und physikalischen Gleichungen füllen. Doch stimmt das, was die Nerds von sich geben und aufschreiben überhaupt?

„The Big Bang Theory“ ist zwar eine Comedy-Serie, doch ein großer Teil der Dialoge dreht sich um komplexe wissenschaftliche Angelegenheiten. Normale Fernsehzuschauer kümmern sich wenig darum, ob die Aussagen der Nerds sowie die Formeln auf den Whiteboards alle stimmen, aber die Produzenten der Erfolgsserie legen großen Wert auf die Richtigkeit aller Formeln.

Deswegen wurde extra ein echter Professor für Physik und Astronomie, David Saltzberg (50), angeheuert. Ihm fällt die Aufgabe zu, alle wissenschaftlichen Aspekte der Serie zu überwachen und eventuell zu korrigieren. David geht also alle Skripten durch und verbessert bei Bedarf. Doch der Physiker muss sich manchmal auch im Drehbuchschreiben üben. Denn manchmal fehlen in den Skripten ganze Dialoge und stattdessen steht dort nur: „Wissenschaft hier einfügen.“ Außerdem darf der 50-Jährige auch Themen vorschlagen, um die sich die Gespräche der Nerds im Wohnzimmer oder in der Cafeteria als nächstes drehen könnten.

David Saltzberg ist Wissenschaftler der UCLA

Physiker David Saltzberg kann auf eine erstaunliche Karriere zurückblicken. Der 50-Jährige studierte an der Princeton University und machte seinen Doktor an der University of Chicago. Er arbeitete bereits im berühmten Kernforschungszentrum CERN in der Schweiz und seit den Neunzigern forscht und lehrt er an der University of California, Los Angeles (UCLA).

Seinen Nebenjob als „The Big Bang Theory“-Mitarbeiter bekam er durch Zufall. Ein Freund von ihm kannte die Produzenten und schlug David als hervorragenden Wissenschaftler vor. Seitdem ist er fester Bestandteil der Serie und auch bei den Dreharbeiten manchmal mit dabei, um kurzfristig Änderungen vorzunehmen, falls etwas nicht der wissenschaftlichen Wirklichkeit entspricht.

Bildergalerie: „The Big Bang Theory“ - So sehen die Darsteller im echten Leben aus