• Home
  • TV & Film
  • „The Big Bang Theory“: Darum wird das Baby nicht gezeigt
19. Dezember 2016 - 14:16 Uhr / Anita Lienerth
„Bernadettes“ und „Howards“ Tochter

„The Big Bang Theory“: Darum wird das Baby nicht gezeigt

Simon Helberg und Melissa Rauch in „The Big Bang Theory“

Simon Helberg und Melissa Rauch in „The Big Bang Theory“

Bei „The Big Bang Theory“ gab es zuletzt erfreuliche Nachrichten! „Howard“ und „Berandette“ können sich über süßen Nachwuchs freuen. Jedoch wird das Baby der beiden nie in der Sitcom zu sehen sein. Dies hat einen besonderen Grund!

Bei „The Big Bang Theory“ kam es in der letzten Episode zu einem absoluten Highlight! „Howard“ und „Bernadette“ sind endlich Eltern geworden! Allerdings wird der Nachwuchs der beiden nie in der Serie zu sehen sein, wie die „Huffington Post“ berichtet. Doch diese Entscheidung hat einen wirklich tollen Grund.

Achtung, Spoiler!

Das Baby erhielt den Namen „Halley“ – in Anlehnung an den Halleyschen Kometen. Für viele Fans ist das sicherlich eine große Überraschung. Immerhin gab es Spekulationen, dass der süße Nachwuchs nach „Howards“ verstorbener Mutter benannt werden könnte. Doch „Mrs. Wolowitz“ und deren Sprecherin Carol Ann Susi (†62), die vor zwei Jahren verstarb, werden auf andere Art und Weise geehrt. So wird das Baby in der Sitcom nie zu sehen sein, genauso wie auch „Howards“ Mutter nie gezeigt wurde. „Mrs. Wolowitz“ war lediglich in der Sitcom zu hören, jedoch nicht zu sehen.

In einer Schlussszene fängt „Halley“ auf der Babystation an, auf ganz spezielle Art und Weise zu schreien – so wie es auch Synchronsprecherin Susi tat, als sie „Mrs. Wolowitz“ sprach. Die Macher der Serie haben sich somit etwas ganz Besonderes einfallen lassen, um Carol Ann Susi und „Mrs. Wolowitz“ zu gedenken.