Schauspieler Jim Parsons (45) hauchte über ein Jahrzehnt lang „Sheldon Cooper“ Leben ein. Für viele Zuschauer war die Rolle des schrulligen Physikers der Hauptgrund einzuschalten. Seine Darstellung verschaffte dem US-Amerikaner Kultstatus. Trotzdem sah Jim in einem kürzlich gegebenen Interview mit der Zeitschrift „Entertainment Weekly“ dem TBBT-Ende mit einem lächelnden Auge entgegen.

jim

Jim Parsons: Ist er froh über das „The Big Bang Theory“-Aus?

Jim Parsons erklärte gegenüber „Entertainment Weekly“, dass er das Gefühl hat, dass die Geschichten der ungleichen Nerd-Clique rund um „Penny“, „Leonard“ und Co. mittlerweile auserzählt sind.

Über die Auswirkungen auf sein Privatleben sagte er: „Es fühlt sich wie der richtige Zeitpunkt in meinem Leben an. Es ist nicht so als hätte ich ein bestimmtes Ziel, dass ich in der nächsten Zeit erreichen will. Ich bin jetzt ein Mann mittleren Alters.“

Serien-Aus ohne großen Knall? Einen triftigen Grund für die Einstellung der Sitcom nennt er nicht. Letztes Jahr kochten Meldungen auf, dass „The Big Bang Theory“ wegen Jim Parsons enden soll.