• Home
  • TV & Film
  • „Superbad“: Was wurde aus den Darstellern? – Teil 2

„Superbad“: Was wurde aus den Darstellern? – Teil 2

Emma Stone und ihre Mutter haben das gleiche Tattoo am Handgelenk
3. November 2019 - 16:33 Uhr / Nadine Miller

Durch die „Superbad“-Komödie wurden einige Darsteller zu richtigen Stars. Im zweiten Teil zeigen wir euch drei „Superbad“-Darsteller, die nach dem Film in Hollywood durchgestartet sind.

Seit dem großen Kinoerfolg von „Superbad“ 2007 wurde der Film zu einer der beliebtesten Komödien seiner Zeit. Das Besondere an dem Streifen? Seth Rogen und Evan Goldberg haben das Drehbuch bereits als Teenager geschrieben. Auch die Schauspieler haben maßgeblich zu dem großen Erfolg beigetragen. Was machen die Darsteller heute?

Emma Stone startete nach „Superbad“ erst so richtig durch

Emma Stone gehört zu den Stars, die ihre Karriere durch ein Fernsehformat gestartet haben. In der Show „The New Partridge Family“ wurden Anfang der 2000er neue Darsteller für die berühmte TV-Familie gesucht. Emma Stone gewann den Wettstreit um die Rolle der „Laurie Partridge“ und gab so 2005 ihr Fernseh-Debüt.

In Hollywood war Emma Stone hingegen noch völlig unbekannt, so auch, als sie in „Superbad“ die Rolle des coolen Mädchens „Jules“ übernahm. „Superbad“ war tatsächlich das Filmdebüt des heutigen Hollywoodstars.

Jetzt zählt Emma Stone zu den bestbezahlten Schauspielerinnern der Welt. Sie spielte bereits in unzähligen namhaften Filmen mit, darunter „Zombieland“, „La La Land“, „Crazy, Stupid, Love.“ oder „The Amazing Spider-Man“.

„Superbad“: Seth Rogen war nicht nur Produzent

Seth Rogen selbst spielte in „Superbad“ den „Officer Michaels“. Heute ist der Kanadier in allen möglichen Bereichen der amerikanischen Film- und Fernsehwelt erfolgreich: Er arbeitet als Komiker, Schauspieler, Drehbuchautor, Filmproduzent und -regisseur. Englischsprachige Kinozuschauer kennen ihn zudem als Synchronsprecher in Blockbustern wie „Kung Fu Panda“ und „König der Löwen“. Letzterer gehört zu den Filmen, auf die wir uns 2019 besonders gefreut haben.

„Michaels’“-Polizisten-Kollege war „Officer Slater“, der von Bill Hader dargestellt wurde. Auch für ihn hatte der Auftritt in der Komödie sehr positive Auswirkungen auf seine weitere Schauspiel-Karriere. Bill Hader war bis heute in über 100 Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. Er synchronisiert viele Zeichentrickfiguren und wirkte jahrelang bei der Produktion von „Saturday Night Live“ mit.

Ein aktuelles Highlight seiner Karriere ist die Comedy-Serie „Barry“. Hader lieferte die Idee dafür und übernahm die Titelrolle. Seine Schauspiel-Performance in der Serie wurde seit 2018 bereits mit zwei Emmys ausgezeichnet. Zuletzt stand er 2019 für „Es: Kapitel 2“ vor der Kamera.