• Home
  • TV & Film
  • „Sturm der Liebe“: Wird „Valentina“ für versuchten Mord verurteilt?

„Sturm der Liebe“: Wird „Valentina“ für versuchten Mord verurteilt?

„Valentina“ wird bei „Sturm der Liebe“ von Paulina Hobratschk gespielt
15. Oktober 2019 - 12:02 Uhr / Andreas Biller

„Sturm der Liebe“-„Valentina“ im Gefängnis? Was sich anhört wie ein schlechter Scherz, könnte in der ARD-Telenovela bald passieren. Sollte „Christoph“ nicht bekommen, was er will, klagt er die Tochter von „Eva“ und „Robert“ wohl an.

Nun, da „Christoph“ (Dieter Bach, 55) bei „Sturm der Liebe“ wieder auf dem Weg der Besserung ist, schöpfen „Robert“ (Lorenzo Patané, 42)und „Eva“ (Uta Kargel, 38) Hoffnung für ihre Tochter. Diese sitzt noch immer in Untersuchungshaft und soll sich bald vor Gericht verantworten.

Damit „Valentina“ (Paulina Hobratschk, 21) eine milde Strafe bekommt, müsste „Christoph“ zugunsten der 18-Jährigen aussagen. Als „Eva“ mit dem Hotelier über dieses Thema sprechen möchte, kommt unerwartet „Evas“ Schwangerschaft zur Sprache.

„Sturm der Liebe“: „Christoph“ will das Kind

Es wird klar: „Christoph“ will um das Baby kämpfen, sollte es von ihm sein. Um seine Pläne durchzuführen, nutzt er „Valentinas“ Situation schamlos aus. Als „Robert“ ihn im Krankenhaus besucht, macht der „Saalfeld“-Erbe klar, dass er die 18-Jährige für versuchten Mord verurteilt sehen möchte.

Werden „Robert“ und „Eva“ ihn doch noch davon überzeugen können, zu „Valentinas“ Vorteil auszusagen? Sollte „Christoph“ tatsächlich für sie aussagen, was wird er im Gegenzug von ihren Eltern fordern?

Außerdem ist „Annabelle“ (Jenny Löffler, 29) noch immer auf der Flucht. Wird „Schulz“ sie endlich finden können? Und was wird die Blondine in ihrer Verzweiflung tun, um vielleicht doch noch ihrer Strafe zu entgehen?

Wie es bei „Sturm der Liebe“ weitergeht, erfahrt ihr um 15.10 Uhr in der ARD.