„Erik“ oder „Cornelius“?

„Sturm der Liebe“-Verhaftung: Wer wandert ins Gefängnis?

Was erzählt „Erik“ dem Kommissar?

Bei „Sturm der Liebe“ sieht es gleich für zwei Figuren wegen eines Finanzskandals nicht gut aus: „Cornelius“ und „Erik“ stellen sich der Polizei, doch wer wandert tatsächlich ins Gefängnis?

Bei „Sturm der Liebe“ stehen „Erik“ (Sven Waasner) und „Cornelius“ (Christoph Mory) auf unterschiedlichen Seiten. „Erik“ war an einem Finanzskandal beteiligt, für den „Cornelius“ die Schuld gegeben wurde.

„Sturm der Liebe“: „Erik“ oder „Cornelius“ - wer muss ins Gefängnis?

Jetzt möchte „Cornelius“ „Erik“ bei „Sturm der Liebe“ überführen, um so seine Unschuld zu beweisen und sein altes Leben zurückzubekommen. Denn seit dem Finanzskandal war er untergetaucht. Wie Vorschaubilder der ARD zeigen, wird es in der Sache bald eine Verhaftung geben.

„Cornelius“ stellt sich der Polizei. Muss der Mann von „Selina“ (Katja Rosin) etwa für immer hinter Gitter? Zwar sieht es zunächst danach aus, doch später stellt sich auch „Erik“ dem Kommissar. Sollte er die Wahrheit sagen, könnte „Cornelius“ endlich wieder sein Leben zurückbekommen.

Die Frage ist jedoch, ob „Erik“ nicht noch ein Ass im Ärmel hat. Wie das Drama um die beiden Charaktere weitergeht, erfahrt ihr Ende Juli bei „Sturm der Liebe“, immer montags bis freitags um 15.10 Uhr in der ARD.