• Bei „Sturm der Liebe“ hat „Vanessa“ einen Unfall
  • „Josie“ leidet währenddessen an Liebeskummer 
  • Das passiert in der neuen Folge 

„Vanessa“ (Jeannine Gaspár) stürzt bei „Sturm der Liebe“ in ein riesiges Erdloch. Da die Wände viel zu hoch sind, schafft sie es nicht aus eigener Kraft nach draußen. Leider bemerkt auch niemand ihr Verschwinden, sodass „Vanessa“ völlig umsonst um Hilfe ruft.

Unfall bei „Sturm der Liebe“: „Vanessa“ ist im Erdloch gefangen 

Nach ihrem Unfall sitzt „Vanessa“ in einem Erdloch fest. Zufällig machen sich „Max“ (Stefan Hartmann) und sein Bruder „Gerry“ (Johannes Huth) auf den Weg in den Wald. Sie wollen dort einen schönen Stein finden, den „Max“ seiner Freundin als Teil einer Kette schenken will. Dabei laufen die beiden sogar direkt am Unfallort vorbei, bemerken „Vanessa“ jedoch nicht. Wie lange muss sie noch ausharren?

Auch interessant:

Währenddessen merkt „Yvonne“ (Tanja Lanäus), dass ihre Tochter „Josie“ (Lena Conzendorf) immer mehr an Liebeskummer leidet, nachdem Paul eine tragische Entscheidung getroffen hat. Deshalb bezahlt sie „Raphael“ (Jakob Graf) als Escort.

Er soll nach „Bichlheim“ kommen und die Köchin verführen. Das klappt sogar auf Anhieb, denn „Josie“ versteht sich sofort richtig gut mit dem Mann. Wie nahe sich die beiden kommen, erfahrt ihr in einer neuen Folge von „Sturm der Liebe“ am Dienstag um 15.10 Uhr in der ARD.