Tragische Wendung

„Sturm der Liebe“: Stirbt „Ariane“ den Serientod?

„Ariane“ vergiftet sich mit Schlaftabletten

Bei „Sturm der Liebe“ wird bald ein richtig ernstes Thema behandelt. „Ariane“ leidet unter ihrer angeblichen Krebsdiagnose und sieht keinen Ausweg mehr. Sie möchte sich das Leben nehmen. 

Die neuesten Vorschaubilder der ARD für „Sturm der Liebe“ dürften schockieren. „Ariane“ (Viola Wedekind) liegt leblos auf dem Steg am See, neben ihr eine Packung Tabletten.  

Die Brünette hat in der Serie mit einer schlimmen Diagnose zu kämpfen. Ihr Arzt sagte ihr, sie habe einen Gehirntumor. Doch sie ahnt nicht, dass das nur eine Intrige von „Christoph“ (Dieter Bach) und sie in Wirklichkeit gesund ist.  

„Sturm der Liebe“: „Ariane“ möchte sich das Leben nehmen

Nach dieser Diagnose fühlt sich „Ariane“ bei „Sturm der Liebe“ zunehmend schlechter und fasst einen Entschluss. Sie schreibt einen Abschiedsbrief und macht sich auf den Weg zum See, wo sie sich selbst das Leben nehmen möchte. Sie nimmt Schlaftabletten und bricht nur wenig später zusammen.  

Doch ihr Plan bleibt nicht unbemerkt. „Maja“ (Christina Arends) und „Florian“ (Arne Löber) versuchen verzweifelt, das Leben der Hotelière zu retten - vergeblich? Ob „Ariane“ tatsächlich den Serientod sterben muss oder sie doch wieder aufwacht, erfahren die Zuschauer voraussichtlich Mitte Juni bei „Sturm der Liebe“ in der ARD. 

Hier bekommen Sie umgehend Hilfe  

Wenn Sie selbst depressiv sind, Selbstmord-Gedanken haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de).  

Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.