• „Ariane“ will bei „Sturm der Liebe“ aus dem Gefängnis flüchten
  • Ihr Plan wird ihr dabei selbst zum Verhängnis 
  • Bei „Josie“ gibt es währenddessen mal wieder Turbulenzen

„Ariane“ (Viola Wedekind) möchte bei „Sturm der Liebe“ nicht mehr ihr Schicksal im Gefängnis abwarten. Sie plant eine Flucht. Dafür hat sie zunächst Tabletten geschluckt und wird deshalb aus dem Gefängnis ins Krankenhaus verlegt. Dort wird ihr Zustand immer schlechter.

„Sturm der Liebe“: Geht „Ariane“ an ihrem Plan zugrunde?

„Sturm der Liebe“-„Ariane“ plant, im Krankenhaus ein hineingeschmuggeltes Gegenmittel zu nehmen. Danach will sie flüchten. Als sie jedoch zu dem Gegenmittel greifen will, fällt es zu Boden. Kann die Intrigantin die Tablette noch rechtzeitig nehmen oder wird sie an ihrem eigenen Plan zugrunde gehen?

Auch interessant:

Währenddessen hat sich „Josie“ (Lena Conzendorf) ein Missgeschick erlaubt. Sie hat aus Versehen eine Liebesbotschaft für „Paul“ (Sandro Kirtzel), mit dem sie eine heimliche Beziehung führt, auf einer Torte für „Constanze“ (Sophia Schiller) hinterlassen.

Zwar kann „Josie“ die Torte noch schnell zerstören, bevor „Constanze“ sie sehen kann, doch die Gefahr ist noch nicht gebannt. Denn als die Anwältin die Überreste genauer betrachtet, fällt ihr die Liebesbotschaft auf.

Wie „Constanze“ darauf reagiert, erfahrt ihr am Dienstag um 15.10 Uhr in der ARD in einer neuen Folge „Sturm der Liebe“.