• Home
  • TV & Film
  • „Sturm der Liebe“-Schock: Die „Sonnbichlers“ verlieren ihr Zuhause

„Sturm der Liebe“-Schock: Die „Sonnbichlers“ verlieren ihr Zuhause

Sepp Schauer als „Alfons Sonnbichler“ bei „Sturm der Liebe“
16. Januar 2020 - 15:29 Uhr / Vanessa Stellmach

Schreckliche Nachrichten: Bei „Sturm der Liebe“ müssen die „Sonnbichlers“ mit Entsetzen feststellen, dass ihr Haus abgebrannt ist. Währenddessen plagt „Tim“ ein schlechtes Gewissen. 

„Alfons“ (Sepp Schauer, 70) verbringt einen Nachmittag mit „Walter“ (Hans-Jürgen Silbermann, 73). Dabei spendet er dem Vater von „Natascha“ (Melanie Wiegmann, 47) Trost, da dieser sich um seine Zukunft mit Alzheimer sorgt. 

Der Portier ahnt noch nicht, dass er den Trost bald selbst dringend braucht. Als seine Frau „Hildegard“ (Antje Hagen, 81) am Abend nach Hause kommt, brennt das Haus des Paares. 

Aufgelöst kommen die „Sonnbichlers“ erst einmal bei „Eva“ (Uta Kargel, 38) unter. Doch schnell stellt sich die Frage, wie es zu dem Brand kommen konnte. Außerdem müssen sich „Alfons“ und „Hildegard“ entscheiden, wo sie jetzt wohnen werden, denn ihr Haus ist nach dem Feuer unbewohnbar. 

„Sturm der Liebe“: „Tim“ plagen Gewissensbisse 

Auch „Tim“ (Florian Frowein, 31) hat mit Problemen zu kämpfen. An ihm nagt nach wie vor das schlechte Gewissen, da er „Franzis“ (Léa Wegmann, 29) und „Margits“ (Michaela Stögbauer, 59) Obstwiese sabotiert hat.

„Franzi“, die vor Kurzem einen tragischen Unfall erlebte, hat er seine Tat zwar schon gestanden, doch ihre Tante weiß nach wie vor nicht, weshalb ihre Wiese mit Spritzmitteln verseucht wurde. Schließlich hält es „Tim“ nicht mehr länger aus: Er gesteht ihr, dass er Schuld an dem Ende des Obsthofes ist. „Margit“ ist schockiert.

Wie es bei „Sturm der Liebe“ weitergeht, erfahrt ihr am Freitag um 15.10 Uhr in der ARD.