• Home
  • TV & Film
  • „Sturm der Liebe“: Muss „Valentina“ jetzt ins Gefängnis?

„Sturm der Liebe“: Muss „Valentina“ jetzt ins Gefängnis?

„Sturm der Liebe“: „Eva“ und „Robert“ machen sich Sorgen um „Valentina“

2. September 2019 - 12:00 Uhr / Fiona Habersack

Bei „Sturm der Liebe“ hat „Valentina“ scheinbar „Christoph“ überfahren. Der „Saalfeld“-Erbe schwebt seither in Lebensgefahr. Nach „Valentinas“ Tat stellt sich nun die große Frage: Muss die 18-Jährige ins Gefängnis? Und wird „Christoph“ sterben?

Bei „Sturm der Liebe“ ist „Valentina“ untergetaucht. Nachdem sie auf ihrer Party zum 18. Geburtstag erfahren hat, dass „Christoph“ (Dieter Bach, 55) der Vater von „Evas“ (Uta Kargel, 38) ungeborenem Baby sein könnte, hat „Valentina“ den „Saalfeld“-Erben in ihrer Wut einfach angefahren. 

„Sturm der Liebe“: Beichtet „Valentina“ ihren Eltern, was sie getan hat? 

Nach ihrer Tat verschwindet die 18-Jährige spurlos. Voller Sorge sucht ihre Familie nach ihr, doch noch weiß keiner, was „Valentina“ getan hat. „Joshua“ (Julian Schneider, 29) findet das Geburtstagskind schließlich bewusstlos in einer Hütte. 

Wieder zurück bei ihren Eltern kommt es zu einer Aussprache. Wird „Valentina“ ihrer Familie erzählen, was sie getan hat? Und muss die 18-Jährige vielleicht sogar ins Gefängnis? Außerdem: Wird „Christoph“ überleben oder stirbt die nächste Figur bei „Sturm der Liebe“? 

Antworten auf all diese Fragen bekommt ihr in den neuen „Sturm der Liebe“-Folgen, um 15.10 Uhr in der ARD.