• Home
  • TV & Film
  • „Sturm der Liebe“: Einbruch bei den „Sonnbichlers“?

„Sturm der Liebe“: Einbruch bei den „Sonnbichlers“?

„Alfons“ macht sich Sorgen um sein gemeinsames Heim mit „Hildegard“
23. November 2020 - 12:29 Uhr / Vanessa Stellmach

Bei „Sturm der Liebe“ haben „Alfons“ und „Hildegard“ Angst um ihr Zuhause, nachdem sie von den vergangenen Einbrüchen im „Bichlheim“ erfahren haben. Währenddessen bekommt „Erik“ ein wichtiges Telefonat von „Ariane“ mit. 

Sorge bei „Sturm der Liebe“: Seitdem „Alfons“ (Sepp Schauer) und „Hildegard“ (Antje Hagen) mitbekommen haben, dass es in „Bichlheim“ mehrere Einbrüche gegeben hat, macht sich der Portier große Sorgen um sein Haus. Zwar hat sich das Spezialschloss, dass er deshalb installieren ließ, als Reinfall herausgestellt, doch so schnell gibt „Alfons“ nicht auf.

Kurzentschlossen holt er sich eine Alarmanlage, die er ohne das Wissen seiner Frau „Hildegard“ einbaut. Lange dauert es nicht, bis die Anlage losgeht. Ist etwa tatsächlich ein Einbruch im Gange oder hat etwas anderes den Alarm ausgelöst? 

„Sturm der Liebe“: „Erik“ erfährt von „Arianes“ Plan

Währenddessen hat sich „Sturm der Liebe“-„Ariane“ (Viola Wedekind) einen Plan überlegt, um die „Saalfelds“ glauben zu lassen, dass ihr Ehemann „Karl“ (Stephan Käfer) noch am Leben sei. Sie nutzt eine Software, die ihre Stimme wie die von „Karl“ klingen lässt.

Bei ihrem Täuschungsversuch wird sie allerdings beobachtet. „Erik“, gespielt von Neuzugang Sven Waasner, hat das Telefonat von „Ariane“ mitbekommen und kann die Situation nun zu seinem Vorteil nutzen. Was er sich erhofft, erfahrt ihr im Video und in einer neuen Folge von „Sturm der Liebe“ am Dienstag um 15.10 Uhr in der ARD.