• Chaos bei „Sturm der Liebe“
  • „Christoph“ und „Paul“ suchen nach Druckmittel gegen „Ariane“
  • „Josie“ selbst soll auch mit ihr verhandeln

Bei „Sturm der Liebe“ verhärten sich die Fronten. Die Angestellten des „Fürstenhofs“ wollen eine Gehaltserhöhung, doch „Ariane“ (Viola Wedekind) ist dagegen.

Da sie „Christoph“ (Dieter Bach) immer noch erpresst, muss er auch gegen den höheren Lohn stimmen. Dass ihre Gehaltserhöhung geplatzt ist, macht die Mitarbeiter nur noch wütender.

Verzwickte Situation bei „Sturm der Liebe“

„Josie“ (Lena Conzendorf) wird als Vertreterin berufen und soll mit der Hotelführung verhandeln. Dabei handelt es sich ausgerechnet um „Paul“ (Sandro Kirtzel), der selbst in der Bredouille steckt. Er muss sich „Ariane“ fügen, da seine Veruntreuung sonst auffliegt.

Auf der anderen Seite sucht er weiterhin gemeinsam mit „Christoph“ nach „Arianes“ Druckmittel. Dabei wird „Paul“ von „Werner“ (Dirk Galuba) erwischt und droht aufzufliegen.

Auch interessant:

Die Situation zwischen ihm und „Josie“ wird dadurch erschwert, dass „Paul“ jetzt von ihren Gefühlen für ihn weiß. „Josie“ hatte im Schlaf ein Liebesbekenntnis ausgesprochen und „Paul“ hatte es gehört.

Wie es in dem Chaos am „Fürstenhof“ weitergeht, erfahrt ihr in einer neuen Folge von „Sturm der Liebe“ am Mittwoch um 15.10 Uhr in der ARD.