„Sturm der Liebe“: Der neue Vorspann ist da

„Tim“ und „Franzi“ sind das neue Traumpaar bei „Sturm der Liebe“
7. November 2019 - 08:43 Uhr / Tina Männling

Die neue Staffel von „Sturm der Liebe“ hat begonnen. Wie es bei der ARD-Telenovela Tradition ist, bekommt diese einen eigenen Opener, der zu Beginn jeder Folge läuft. Der neue „Sturm der Liebe“-Vorspann dreht sich um „Franzi“ und „Tim“. 

„Sturm der Liebe“-Fans dürfen sich über einen neuen Opener freuen. In jeder Staffel wird im Vorspann das aktuelle Traumpaar in den Mittelpunkt gerückt, in der jetzigen Staffel handelt es sich um „Franzi“ (Léa Wegmann, 29) und „Tim“ (Florian Frowein, 31).  

Das seht ihr im neuen „Sturm der Liebe“-Vorspann

Die erste Folge der neuen „Sturm der Liebe“-Staffel ist am Donnerstag im TV zu sehen. Der Opener wurde bereits auf der Instagram-Seite der Telenovela veröffentlicht. Dieses Mal stehen neben den Hauptcharakteren auch Pferde und Äpfel im Vordergrund. „Franzi“ ist Obstbäuerin und arbeitet auf der Apfelplantage ihrer Tante „Margit“ (Michaela Stögbauer).  

„Tim“ ist begeisterter Reiter und spielt sogar Polo. Die „Sturm der Liebe“-Fans können sich also sicher sein, dass es in dieser Staffel einige Szenen mit Pferden geben wird. Auch die weiteren Charaktere, die im Vorspann gezeigt werden, geben Hinweise auf die neue Staffel.  

So sind die Neuzugänge „Linda“ (Julia Grimpe, 49) und „Lucy“ (Jennifer Siemann, 33) im Opener zu sehen. Auch „Annabelle“ (Jenny Löffler, 29) bleibt der Serie offensichtlich im Hauptcast erhalten. Der neue Bösewicht der Staffel, „Nadja“ (Anna Lena Class, 38), ist zwar noch nicht im Vorspann zu sehen, der Charakter trifft allerdings erst noch am „Fürstenhof“ ein.  

Kurios ist allerdings auch, dass „Henry“ (Patrick Dollmann, 36) auffällig abwesend ist. Er ist mittlerweile zu einer zentralen Figur bei „Sturm der Liebe“ geworden. Ob seine Abwesenheit wohl auf einen baldigen Ausstieg hindeutet? 

Ab Donnerstagnachmittag um 15.10 Uhr können die Zuschauer den neuen „Sturm der Liebe“-Opener auch in der ARD bestaunen.