• Home
  • TV & Film
  • „Sturm der Liebe“: Darum macht sich „Vanessa“ jetzt an „Paul“ heran

„Sturm der Liebe“: Darum macht sich „Vanessa“ jetzt an „Paul“ heran

Jeannine Gaspar
14. August 2020 - 12:24 Uhr / Sophie Karadachy Ranal

„Sturm der Liebe“-„Vanessa“ macht sich an „Paul“ heran, obwohl sie doch eigentlich Gefühle für „Robert“ hatte. Was hat das zu bedeuten?

Eigentlich galten bei „Sturm der Liebe“ „Vanessas“ (Jeannine Gaspár) Gefühle „Robert“ (Lorenzo Patané). Doch anscheinend hat sie ihre Meinung geändert, denn jetzt flirtet die Tochter von „Günther Sonnbichler“ mit Fitnesstrainer „Paul“ (Sandro Kirtzel).

„Sturm der Liebe“-„Vanessa“ wendet sich von „Robert“ ab

Die Ankunft von „Cornelia“ (Deborah Müller) am Hotel und „Roberts“ Verhalten ihr gegenüber machen „Vanessa“ klar, dass der Koch nicht das gleiche für sie empfindet wie sie für ihn.

Als sie von ihrem Schwarm auch noch in einem Vier-Augen-Gespräch mit ihren Gefühlen konfrontiert wird, reagiert sie panisch. „Vanessa“ erfindet eine Lüge, um von sich abzulenken. Sie tut so als wäre sie in „Paul“ verliebt. Ein anderer Charakter sieht das jedoch gar nicht gerne.

Wer das ist und wie es mit „Linda“ (Julia Grimpe) und „Dirk“ (Markus Pfeiffer) weitergeht, erfahrt ihr im Video und in einer neuen Folge von „Sturm der Liebe“ am Montag um 15.10 Uhr in der ARD.