• Home
  • TV & Film
  • „Sturm der Liebe“: Coronavirus legt Seriendreh lahm

„Sturm der Liebe“: Coronavirus legt Seriendreh lahm

„Sturm der Liebe“ Gruppenfoto mit Jenny Löffler, Sandro Kirtzel, Dieter Bach und Markus Pfeiffer
17. März 2020 - 17:41 Uhr / Tina Männling

Bei „Sturm der Liebe“ machen sich die Auswirkungen des Coronavirus bemerkbar. Der Seriendreh wird gestoppt und die Sommerpause vorgezogen. Alle Infos dazu findet ihr im Video.

Nach dem Drehstopp bei „Rote Rosen“ meldet sich die nächste ARD-Serie mit schlechten Nachrichten. Der „Sturm der Liebe“-Dreh wird wegen des Coronavirus gestoppt. Bea Schmidt, die Produzentin von „Sturm der Liebe“, erklärt in einer Pressemitteilung: „Obwohl es bisher keine bestätigten Fälle von COVID-19 am Set von „Sturm der Liebe“ gibt, haben wir in enger Absprache mit dem Sender beschlossen, die Produktionspause vorzuziehen.“  

„Die Sicherheit und die Gesundheit unserer Crew vor und hinter der Kamera haben für uns höchste Priorität. Sollten wir weitere Maßnahmen ergreifen müssen, werden wir dies gemeinsam mit dem Sender tun. Das ist auch für unsere Produktion eine noch nie dagewesene Herausforderung, die wir nur gemeinsam bewältigen können“, heißt es weiter.  

„Sturm der Liebe“-Drehpause vorverlegt

Eigentlich findet im Sommer eine zweiwöchige Drehpause bei „Sturm der Liebe“ statt, diese wird nun vorgezogen. Fürs Erste wird „Sturm der Liebe“ also zwei Wochen lang nicht gedreht. Dass die Zuschauer deshalb auf Folgen ihrer Lieblingsserie verzichten müssen, sei wahrscheinlich nicht der Fall, wie Matthias Körnich aus der WDR-Redaktion erklärt. Alle Informationen zum Drehstopp von „Sturm der Liebe“ gibt es im Video.