• „Werner“ und „Christoph“ schmieden einen Plan gegen „Ariane“
  • Ein vorgetäuschter Anschlag auf „Robert“ soll sie als Täterin entlarven
  • Dieser Plan geht jedoch nicht ganz auf

Bei „Sturm der Liebe“ hat „Robert“ (Lorenzo Patané) jetzt alle „Fürstenhof“-Anteile von sich und seinem Vater. Da er unter dem Einfluss von „Ariane“ (Viola Wedekind) steht, ziehen „Werner“(Dirk Galuba) und „Christoph“ (Dieter Bach) an einem Strang. Sie wollen die Anteile entweder zurück zu „Werner“ bekommen oder „Ariane“ von „Robert“ fernhalten. Für letzteres schmiedet „Christoph“ einen Plan.

„Sturm der Liebe“: „Christophs“ Plan gefährdet „Robert“

„Christoph“ will bei „Sturm der Liebe“ einen Anschlag auf „Robert“ vortäuschen lassen. Anschließend will er es so aussehen lassen, als sei SDL-Bösewicht „Ariane“ dafür verantwortlich. „Werner“ ist strikt dagegen, denn er hat Sorge um seinen Sohn, sollte bei der Aktion etwas schiefgehen. Doch „Christoph“ lässt sich nichts vorschreiben und zieht seinen Plan durch – und wie es so kommen muss, geht die Aktion schief.

Auch interessant:

Währenddessen stellt „Paul“ (Sandro Kirtzel) gegenüber „Josie“ (Lena Conzendorf) klar, dass er wegen seiner vergangenen Schicksalsschläge der Liebe abgeschworen hat. Davon ist „Josie“ mehr als enttäuscht. Allerdings ahnt keiner von ihnen, dass „Constanze“ (Sophia Schiller) endlich Nägel mit Köpfen machen will und „Paul“ ihre Gefühle gestehen möchte.

Wirft „Paul“ seine Vorsätze, sich nicht zu verlieben, für sie über Bord? Das erfahrt ihr in einer neuen Folge von „Sturm der Liebe“ am Dienstag um 15.10 Uhr in der ARD.