Stars, die in deutschen Serien ersetzt wurden

Roman Roth spielte bei GZSZ die Rolle des „Tim“

12. Oktober 2019 - 19:04 Uhr / Milena Auer

Wer kennt es nicht, wenn man gemütlich auf der Couch seine Lieblingsserie schauen möchte - und dann sieht einer der Charaktere plötzlich ganz anders aus! Auch in deutschen Serien wurde schon die ein oder andere Figur neu gecastet. 

„Der sieht ja aus wie ein ganz neuer Mensch!“ - das liegt vermutlich daran, dass er es ist. Dass Rollen in Serien neu besetzt werden müssen, kann die unterschiedlichsten Gründe haben.  

Cheyenne Pahde

Cheyenne Pahde

Stars, die in Serien einfach ersetzt wurden

Was für Zuschauer eine lästige Umstellung ist, kann für die neu gecasteten Schauspieler den großen Durchbruch bedeuten. Immerhin sind ihre Charaktere beim Publikum bereits bekannt – und nicht selten auch beliebt. 

Sowie bei Cheyenne Pahde, die ihre Karriere durch die Rolle der „Marie“ in „Alles was zählt“ ordentlich voranbringen konnte. Judith Neumann übernahm die Rolle der „Marie Schmidt“ in „Alles was zählt“ von 2015 bis 2016. Anschließend wollte sie ihren Vertrag nicht verlängern, sondern hat sich lieber anderen Projekten gewidmet. So ging die Rolle der „Marie“ an Cheyenne Pahde, die damit ihren Durchbruch feierte.

Ähnlich war es bei „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“. Von 2002 bis 2003 spielte Roman Roth in der Soap „Tim Böcking“ Nach seinem Ausstieg übernahm Oliver Bender den Part, bis auch er 2010 der Serie den Rücken kehrte.