• Home
  • TV & Film
  • „Star Wars“-Jake Lloyd heute: Darum ist der junge „Anakin Skywalker“ verschwunden

„Star Wars“-Jake Lloyd heute: Darum ist der junge „Anakin Skywalker“ verschwunden

Der „Anakin Skywalker“-Darsteller aus „Star Wars Episode I: – Die dunkle Bedrohung“
20. September 2019 - 17:00 Uhr / Katja Papelitzky

Jake Lloyd erlangte große Bekanntheit durch seine Rolle des „Anakin Skywalker“ in „Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung“ im Jahr 1999. Was der Beginn einer großen Karriere hätte sein können, endete jedoch tragisch. Die Zeit nach dem Film war für den „Star Wars“-Schauspieler nicht leicht: Er hat sich mittlerweile aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.  

Jake Lloyd (30) hatte damals geschafft, wovon vermutlich viele Jungen träumten: Er durfte die Rolle des „Anakin Skywalker“ in „Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung“ (1999) übernehmen. Die Zeit nach seinem Durchbruch wurde für den Kinderstar jedoch alles andere als leicht und er zog sich sogar aus dem Schauspielgeschäft zurück.

„Star Wars“-Jake Lloyd hatte harte Zeit

Fortsetzungen von beliebten Filmreihen sind oft umstritten und werden von Fans stark in die Mangel genommen – nicht anders war dies bei „Star Wars“. Auch die Darstellung von Jake Lloyd wurde zum Teil heftig kritisiert. Viele Fans waren unzufrieden mit seiner Leistung.  

Als Folge dessen wurde er im Jahr 2000 sogar für die Goldene Himbeere in der Kategorie Schlechtester Nebendarsteller nominiert. Die ging zwar an seinen „Star-Wars“-Co-Star Ahmed Best, trotzdem hatte der damals erst Zehnjährige schwer mit der Kritik zu kämpfen. Nicht nur Filmkritiker, sondern auch seine Mitschüler machten ihm das Leben schwer.  

„Anakin Skywalker“ (Jake Lloyd) in „Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung“ 

„Anakin Skywalker“-Darsteller Jake Lloyd beklagt sich über Mobbing aufgrund von „Star Wars“

„Die anderen Kinder waren wirklich fies zu mir. Sie haben jedes Mal das Geräusch von meinem Lichtschwert nachgemacht, als ich an ihnen vorbeigelaufen bin“, berichtete Jake Lloyd der britischen Zeitung „Daily Mail“. Dazu kamen rund 60 Interviewtermine, die der junge Schauspieler pro Tag führen musste.  

Als Konsequenz beschloss Jake Lloyd, sich 2001 aus dem Filmgeschäft zurückzuziehen. Im Jahr 2005 gab der damals 15-Jährige dem Schauspiel jedoch nochmal eine Chance. Er spielte in dem Indiefilm „Madison“ mit. Dieser Auftritt war dann allerdings sein letzter vor der Kamera. Jake Lloyd zählt zu den Kinderstars, von denen man nach diesem Film nichts mehr hörte. 

Der „Star Wars“-Kinderstar Jake Lloyd

„Star Wars“-Star Jake Lloyd musste ins Gefängnis 

Es wurde für einige Zeit ruhiger um den „Star Wars“-Star. Jake Lloyd hat es aber wohl nicht geschafft, Frieden mit seiner Vergangenheit zu schließen. Er wurde am 17. Juni 2015 in South Carolina verhaftet. Der Grund? Fahren ohne Führerschein und Widerstand gegen die Staatsgewalt. Nach zehn Monaten im Gefängnis wurde Jake Lloyd in eine psychiatrische Klinik verlegt.  

Es waren Gerüchte im Umlauf, dass er gegenüber seiner Mutter gewalttätig geworden sei. Diese klärte daraufhin gegenüber „TMZ“ auf, dass ihr Sohn an Schizophrenie leide und sich deshalb nicht im Griff habe. Die Klinik war der letzte bekannte Aufenthaltsort des früheren Schauspielers.

Es ist eine traurige Geschichte, die hinter dem - mehr oder weniger - beliebten „Star Wars“-Teil steckt. Es bleibt zu hoffen, dass Jake Lloyd es doch noch schafft mit der Vergangenheit abzuschließen und sich in Frieden zurückziehen kann – fern von allen Kritikern.