Asiatische Netflix-Serie

„Squid Game“ bricht „Bridgerton“-Rekord

„Squid Game“

„Squid Game“ feiert auf Netflix gerade einen mega Überraschungserfolg und begeistert Zuschauer weltweit. Die asiatische Serie bricht sogar einen „Bridgerton“-Rekord.

  • „Squid Game“ feiert große Erfolge auf Netflix
  • Die Serie bricht sogar einen „Bridgerton“-Rekord
  • Diese galt zuletzt als meisgestreamtes Netflix-Format

„Bridgerton“ begeisterte mit der romantischen Geschichte über „Daphne“ und „Simon Basset“ Millionen von Menschen. Lange Zeit galt „Bridgerton“ als die meistgestreamte Serie auf Netflix. Diesen Rekord bricht jetzt ausgerechnet eine asiatische Serie, die zuvor kaum angekündigt wurde und im Sturm die Bildschirme der Netflix-Kunden eroberte: Die Rede ist von „Squid Game“.

Ted Sarandos, der Co-CEO von Netflix, sagte vor Kurzem voraus, dass „Squid Game“ wohl die meistgesehene Serie der Streaming-Plattform werden wird – er sollte Recht behalten.

„Squid Game“: Bricht auf Netflix „Bridgerton“-Rekord

Den ermittelten Daten des Unternehmens Whip Media zufolge, ist „Squid Game“ gerade dabei, einen der größten Starts in Netflix‘ Geschichte hinzulegen. Bereits in der ersten Woche hatte die Überlebensserie einen Anstieg von 981 Prozent. Nur zehn Tage nach der Veröffentlichung konnte die Serie unter den Zuschauern das gleiche Interesse wecken wie „Bridgerton“ und kletterte in 90 Ländern auf Platz 1.

Laut Whip Media ist „Squid Game“ damit, was das Ansteigen der Zuschauerrate betrifft, erfolgreicher als beliebte Serien wie „Lupin“ oder „The Queen’s Gambit“. Ungefähr 41 Prozent der Fans des koreanischen Survival-Dramas sind zwischen 18 und 29 Jahren alt, etwa 58 Prozent zwischen 18 und 34. Tendenziell sehen sich etwas mehr Männer als Frauen die Serie an.

Die sichtlich große Beliebtheit von „Squid Game“ könnte auch in der wachsenden Popularität asiatischer beziehungsweise nicht-englischer Serien im Allgemeinen begründet sein. „Deadline“ schreibt, dass rund 97 Prozent der Netflix-Kunden aus den USA sich im vergangenen Jahr mindestens eine nicht-englische Produktion angesehen haben. Vor allem sogenannte K-Dramas werden offenbar immer beliebter. In den Vereinigten Staaten erfuhren jene zwischen 2019 und 2021 einen Zuschauer-Anstieg von über 200 Prozent.

Pinterest
Die Netflix Serie „Squid Game“ feiert derzeit Mega-Erfolge

In „Squid Game“, das am 17. September dieses Jahres veröffentlicht wurde, geht es um hoch verschuldete Männer und Frauen, die an einen geheimen Ort gebracht werden. Dort treffen sie auf maskiertes Personal und müssen in sechs Kinderspielen gegeneinander antreten. Das Preisgeld liegt bei 45,6 Milliarden Won. Doch es gibt einen Haken, den die Teilnehmer erst beim ersten Spiel erfahren. Wer bei einem Spiel verliert, wird umgebracht.

Ob es eine Fortsetzung von „Squid Game“ geben wird, steht wohl noch in den Sternen. Autor und Regisseur der Serie Hwang Dong-hyuk äußerte sich gegenüber „Variety“, dass er keine „ausgefeilten Pläne für ‚Squid Game 2‘“ habe. „Es ist ziemlich ermüdend, nur darüber nachzudenken. Aber wenn ich es machen würde, würde ich es sicher nicht alleine machen. Ich würde eine Schreibwerkstatt in Betracht ziehen und mehrere erfahrene Regisseure engagieren“, so Hwang Dong-hyuk.

Auch interessant: