Im Interview

So reagiert „Bachelor“-Stephie auf die Kuss-Kritik

Stephie ist Kandidatin bei „Der Bachelor“ 2021

Bei „Der Bachelor“ bekam Stephie schon bald einen Kuss von Rosenkavalier Niko. Allerdings erzählte sie nur wenigen der anderen Kandidatinnen davon und stand deshalb in der Kritik. Bei „Promipool“ äußert sie sich dazu. 

Stephie Stark (25) genießt die Zeit bei „Der Bachelor“ so richtig. Mit dem Junggesellen Niko Griesert (30) konnte sie auch schon auf Tuchfühlung gehen und auch mit einigen anderen „Bachelor“-Kandidatinnen versteht sich Stephie super. 

„Besonders gut verstehe ich mich mit meiner Bettnachbarin Mimi und auch mit meinen Mädels aus dem Zimmer in der Villa, Karina, Denise und Hannah. Man kann sich meiner Meinung nach nicht mit allen gleich gut verstehen, aber ich denke das muss man bei so vielen Frauen auch nicht. Wenn man sich mit jemandem nicht so gut versteht, hat man mit denen dann einfach weniger Kontakt“, erklärt sie im Interview mit „Promipool“. 

Das sagt Stephie zur „Bachelor“-Kuss-Kritik

Doch nicht alles ist eitel Sonnenschein, denn Stephie musste bereits Kritik einstecken. Als sie Niko zum ersten Mal küsste, erzählte sie einem Großteil ihrer Konkurrentinnen nichts davon. Das bereut sie auch heute nicht: 

„Die Entscheidung finde ich immer noch richtig. Meinen Mädels hab ich von dem Kuss erzählt, nur eben nicht in der großen Runde. Wären wir deutlich weniger Mädels gewesen, hätte ich auch davon erzählt. Aber zu diesem Zeitpunkt hätte es die meisten in ihrer Kennenlernphase vermutlich zu sehr beeinflusst.“ 

„Ich kann nachvollziehen, dass viele nicht verstehen können, warum man es nicht erzählt. Allerdings waren die meisten vermutlich auch noch nie in dieser Situation“, erklärt sie auf die Reaktion der Zuschauer angesprochen. 

Hätte Stephie im Nachhinein etwas an ihrem Verhalten bei „Der Bachelor“ geändert? „Vielleicht hätte ich mir, wie andere Kandidatinnen oft auch, öfter nur meinen Teil denken sollen, allerdings wäre ich dann nicht authentisch gewesen. So kann ich zumindest von mir selbst sagen, dass ich mich nicht verstellt habe.“