So hätten diese großen Filme enden sollen

„Titanic“: „Rose“ mit ihrer Halskette „Heart of the Ocean“

11. Juli 2019 - 19:01 Uhr / Nadine Miller

Diese Filme wurden zum absoluten Kult. Eigentlich sollten sie jedoch ganz anders enden. Wir stellen euch vier Filme vor, deren originaler Ausgang euch überraschen wird.

Es gibt wahrscheinlich viele, die sich ein Ende von „Titanic“ wünschen, in dem Leonardo DiCaprios Figur „Jack Dawson“ überlebt. Es gibt tatsächlich ein alternatives Ende, doch selbst darin stirbt der Schauspieler.

„Titanic“: So wäre das alternative Ende

Was in der alternativen „Titanic“-Version allerdings anders ist: In der aktuellen wirft die alte „Rose“ ihre Kette ins Meer und schläft danach friedlich ein, was auf ihren Tod hindeuten soll, da ihr Leben danach in einer Rückblende erscheint und sie dann „Jack“ wiedertrifft.

In alternativen End-Szene hält die alte „Rose“ ihrer Enkelin und Kapitän „Lovett“ eine ziemlich kitschige Rede darüber, was im Leben wirklich wichtig ist und stirbt am Ende nicht.

Gloria Stuart spielte in „Titanic“ die alte „Rose“

„Rambo“: Auch dieser Film sollte anders enden

„Rambo“ gehört zu den erfolgreichsten Actionfilmen der Achtziger. Auch der Streifen mit Sylvester Stallone in der Hauptrolle sollte mal anders enden – und zwar viel düsterer. In dem alternativen Ende bittet „Rambo“ „Colonel Trautman“, ihn zu erschießen, um nicht im Gefängnis zu verrotten. Zum Glück entschieden sich die Filmemacher dann doch für ein Ende, in dem der Kriegsveteran überlebt.