• Home
  • TV & Film
  • So gut waren die Kritiken für „Dark“ auf Netflix

So gut waren die Kritiken für „Dark“ auf Netflix

Louis Hofmann in der Netflix-Serie „Dark“
23. August 2020 - 16:24 Uhr / Katja Papelitzky

Die Serie „Dark“ auf Netflix erhielt Kritik, die weitestgehend positiv war. Die Mystery-Serie ist die erste deutsche Netflix-Produktion und Kritiker beäugten gespannt das Ergebnis. Nach drei Staffeln sind die „Dark“-Kritiken durch und durch lobend. 

Sieht der Zuschauer sich die Kritiken für „Dark“, eine Netflix-Serie, an, wird er positiv überrascht sein. Die deutsche Produktion dreht sich um Zeitreisen und die Verstrickungen von vier Familien in dem fiktiven Ort „Winden“.  

Neben der spannenden Handlung werden wichtige Fragen der Menschheit behandelt, wie der Ursprung des Lebens und inwieweit der Lauf der Dinge vorherbestimmt ist. Keine leichte Kost – und trotzdem wird die Serie gut aufgenommen und zählt zu den beliebtesten Serien auf Netflix.  

„Dark“ auf Netflix: Kritik hebt Serie auf ersten Platz in der Kategorie Eigenproduktion

Die Webseite „Rotten Tomatoes“ kürte „Dark“ auf Netflix mit besonders guter Kritik. Im Mai 2020 ist die Serie bei einer Abstimmung der Webseite von rund 2,5 Millionen Nutzern des Streaming-Portals zur besten Netflix-Eigenproduktion gewählt worden. Beim sogenannten Tomatometer erreicht „Dark“ stolze 95 von 100 Prozent und auch die Zuschauer vergeben auf der Seite 95 Prozent.

Die positive Resonanz zeigt sich auch bei „IMDb“. In der Filmdatenbank konnte „Dark“ 8,8/10 Punkten, bei rund 238.000 abgegebenen Bewertungen, ergattern. Damit zählt „Dark“ zu den zehn am besten bewerteten Serien der Welt. Eine Filmkritik von Henriette Rodenwald auf „kino-zeit.de“ hebt die perfekte Umsetzung der Serie hervor.  

„Dark“-Serien-Kritik äußert sich positiv zu Regie und Drehbuch

In ihrer „Dark“-Netflix-Kritik lobt sie die Arbeit von Regisseur Baran bo Odar und Drehbuchautorin Jantje Friese. Die Handlung würde genug preisgeben, um Spannung aufzubauen, trotzdem wird nicht zu viel auf einmal verraten und der Nervenkitzel aufrechterhalten.  

In der Netflix-Serie „Dark“ versuchen Jugendliche die Geheimnisse, die sich rund um ihren Ort drehen, zu lösen

Viele Kritiker und Zuschauer greifen die Ähnlichkeit von „Dark“ zum Netflix-Erfolg „Stranger Things“ auf. Henriette Rodenwald beschreibt „Dark“ jedoch um „einige Grade düsterer als die amerikanische Hit-Serie“ und „die 1980er Jahre mit ihren knalligen Farben und und Popmusik [bekommen] in ‚Dark‘ einen bedrohlichen Beigeschmack“.  

„Dark“-Serien-Kritik ist auch außerhalb von Deutschland anerkennend

Die internationale „Dark“-Serien-Kritik ist ebenfalls positiv. Eine Sprecherin von Netflix gab gegenüber „Promipool“ bekannt, dass bei Staffel 1 „neun von zehn Zuschauern aus dem Ausland kamen. Das gilt auch für Staffel 2 – 93 Prozent der Zuschauer von Staffel 1 & 2 stammen nicht aus Deutschland.“ 

Außerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz würden die meisten Zuschauer wohl aus Polen und Chile kommen, wie die Netflix-Unternehmenskommunikation weiter bekanntgab. Die „New York Times“ schreibt, dass „Dark“ „eine neue Ära in der deutschen TV-Landschaft einläuten könnte“. Die meisten Zuschauer sehen die Serie auf Deutsch mit Untertiteln.

Der Cast der Serie „Dark“

Die anspruchsvolle und spannende Handlung wird von dem „Dark“-Netflix-Cast perfekt umgesetzt. Die Mitwirkenden setzen sich aus jungen Nachwuchstalenten und altbekannten Schauspielgrößen zusammen, die ihre düsteren Rollen perfekt in Szene setzen.