Wisst ihr noch?

Skandale rund um den Eurovision Song Contest

Xavier Naidoo

Am 22.Mai findet das große Finale des Eurovision Song Contests statt. Bevor es so weit ist, haben wir für euch die schlimmsten Skandale rund um den ESC zusammengefasst. Im Video erfahrt ihr mehr!

Am Samstag ist es wieder so weit. Das große Finale des Eurovision Song Contests findet statt. Dass in mehr als sechs Jahrzehnten ESC-Geschichte auch der ein oder andere Skandal passiert ist, verwundert wohl niemanden. Es gibt unzählige Fakten rund um den Eurovision Song Contest.

Skandale rund um den Eurovision Song Contest

Schon gar nicht, weil es sich um eines der größten Musik-Events der Welt handelt. Ihr könnt euch bestimmt noch erinnern, dass uns eigentlich Xavier Naidoo hätte beim ESC 2016 vertreten sollen.

Nach großer medialer Kritik wurde sein Auftritt bei Eurovision Song Contest jedoch abgesagt. Statt Naidoo reiste damals Jamie-Lee Kriewitz nach Stockholm - und belegte leider den letzten Platz. 

Auch um Andreas Kümmert gab es 2015 einen Skandal. Eigentlich wäre er beim ESC für Deutschland angetreten. Doch der „The Voice of Germany“-Sieger nahm den Sieg des Vorentscheids nicht an und überließ Ann Sophie den ersten Platz.

Gegenüber dem „Stern“ erklärte er in einem Interview, warum er den Sieg des ESC-Vorentscheid nicht annehmen konnte: „Mir war klar, es würde mich überrollen, und ich werde es nicht verkraften. Ich musste nach Hause, meine Wohnung von innen zuschließen. An dem ESC-Abend hat einfach meine Krankheit für mich entschieden, dass ich 'Nein' sage.“

Weitere Skandale um den ESC erfahrt ihr im Video.