• Home
  • TV & Film
  • „Sing meinen Song“-LEA über schlimme Trennung: „War wirklich depressiv in dieser Zeit“

„Sing meinen Song“-LEA über schlimme Trennung: „War wirklich depressiv in dieser Zeit“

LEA (bürgerlich: Lea-Marie Becker) gewinnt den Audi Generation Award 2019
17. Juni 2020 - 10:26 Uhr / Valerie Messner

Bei „Sing meinen Song“ lässt Sängerin LEA ihren Emotionen freien Lauf. Bei der Performance ihres Songs von Selig-Frontsänger Jan Plewka spricht die Sängerin über eine besonders schlimme Trennung.

„Sing meinen Song“-Teilnehmerin LEA (27), bürgerlich Lea-Marie Becker, ist für ihre Lieder über Liebe, Freundschaft und Einsamkeit bekannt. Am Dienstag stand sie im Mittelpunkt beim Tauschkonzert. Am Anfang des Abends wirkt sie noch gewohnt cool und entspannt.

Doch Jan Plewka (49) gräbt mit seiner Performance von LEAs Song „Monster“ ein prägendes Erlebnis im Leben der Sängerin wieder aus.

„Sing meinen Song“: LEA spricht über Herzschmerz

Mit „Monster“ singt „Selig“-Frontsänger einen älteren Song aus LEAs erstem Album im Jahr 2016. Mit der Nummer lässt er eine schwierige Zeit für die Songwriterin Revue passieren.

Sie berichtet über die Entstehungsgeschichte: „Ich war ganz allein in diesem Raum, habe mich an den Flügel gesetzt und habe ‚Monster‘ innerhalb von einer Stunde geschrieben.“ 

„Sing meinen Song“: LEA über Depressionen

Sängerin Lea verarbeitet in ihrem Text ihre Trennung. „Es ging mir wegen meinem ersten Freund so schlecht – diese Trennung! Ich hatte das noch nie vorher, es war wirklich eine Trennung wie im Bilderbuch. Ich war wirklich depressiv in dieser Zeit, richtig krass. Für viele Wochen und Monate“, erzählt LEA.

Plewkas Plan für den Song beschreibt er mit den Worten „Ich möchte eigentlich versuchen, dein Lied aus der jungen Welt in die Retro-Welt zurückzubringen“.

Deswegen verschlägt es ihr nach Plewkas Interpretation der Nummer erstmal die Sprache. Nur ein „Ohne Witz: Besser geht es eigentlich nicht“, bringt sie noch heraus. Nach dem Auftritt fallen sich die Stars von „Sing meinen Song“, wo es immer wieder zu emotionalen Momenten kommt, in die Arme.

Online ist die „Sing meinen Song“-Folge auf TVNOW verfügbar.