• Home
  • TV & Film
  • Sendetermine für „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ Weihnachten 2018
24. Oktober 2018 - 12:44 Uhr / Tina Männling
Das Weihnachtsmärchen

Sendetermine für „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ Weihnachten 2018

Libuse Safrankova spielte die Hauptrolle in „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“

Libuse Safránková als „Aschenbrödel“

In genau zwei Monaten ist Weihnachten und schon jetzt stehen einige Sendetermine für „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ fest. Damit ihr den Weihnachtsklassiker auf keinen Fall verpasst, haben wir hier alle bisherigen Termine für euch gesammelt.  

Die ersten Sendetermine für „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ stehen schon jetzt fest, dabei sind es noch genau zwei Monate bis Weihnachten. Allerdings ist „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ einer der beliebtesten Weihnachtsfilme der Deutschen und die Ausstrahlung im Fernsehen wird jedes Jahr schon mit Spannung erwartet.  

Libuse Safránková als „Aschenbrödel“ und Pavel Trávnícek als „Prinz“

Die Sendetermine für „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“

Schon jetzt wurden einige Sendetermine für „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ veröffentlicht, weitere Termine werden bis Weihnachten noch hinzukommen: 

  • Montag, 24. Dezember auf WDR um 15.05 Uhr und auf RBB um 20.15 Uhr 
  • Mittwoch, 26. Dezember auf BR und RBB jeweils um 9 Uhr und auf MDR um 16.10 Uhr 
  • Freitag, 28. Dezember auf Kika um 19.30 Uhr 

Alle weiteren Sendetermine für „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ergänzen wir hier weiterhin für euch. 

Rolf Hoppe und Karin Lesch als „König“ und „Königin“

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“: Das beliebte Weihnachtsmärchen

Die Geschichte von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ist eine Variation des bekannten Märchens „Aschenputtel“. 1973 kam die deutsch-tschechische Produktion in die Kinos.

Ein junges Waisenmädchen wird von seiner Stiefmutter und der Stiefschwester schlecht behandelt. Sie leben auf dem Gutshof von „Aschenbrödels“ verstorbenem Vater, den die Stiefmutter an sich gerissen hat.

Im Wald trifft sie auf den Prinzen, später verkleidet sie sich als Jäger und besiegt den Prinzen sogar bei der Jagd. Schließlich schleicht sich „Aschenbrödel“ auf den Ball, der für den Prinzen ausgerichtet wird und bei dem er seine Zukünftige finden soll.

Der Prinz ist sofort hin und weg von der schönen Unbekannte, die ihm jedoch verrät, dass sie sich eigentlich schon kennen und ihm ein Rätsel aufgibt. Als „Aschenbrödel“ überstürzt den Ball verlässt, verliert sie ihren Schuh. Damit schafft es der Prinz schließlich, „Aschenbrödel“ wiederzufinden und die beiden bekommen ihr Happy End.  

Seit der ersten Fernsehausstrahlung im Jahr 1975 im westdeutschen TV ist „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ nicht mehr aus dem Weihnachtsprogramm wegzudenken. Über den Weihnachtsklassiker gibt es immer noch viele Geheimnisse und heute sind die „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“-Darsteller kaum mehr wiederzuerkennen.