• Home
  • TV & Film
  • „Schwiegertochter gesucht“: So finden die Zuschauer das neue Konzept

„Schwiegertochter gesucht“: So finden die Zuschauer das neue Konzept

Vera Int-Veen bei „Schwiegertochter gesucht“
15. Juli 2020 - 08:44 Uhr / Tina Männling

Am Dienstag feierte die 13. Staffel von „Schwiegertochter gesucht“ bei RTL Premiere. Der Sender versprach schon vor der Ausstrahlung ein neues Konzept. Bei den Fans der Dating-Show kam dieses größtenteils nicht gut an.  

„Schwiegertochter gesucht“ startete dieses Jahr auf einem neuen Sendeplatz in die neue Staffel. Am Dienstag um 20.15 Uhr lief die erste Folge mit Vera Int-Veen und den Kandidaten sowie ihren Müttern.

Diesmal wurde die Sendung ganz anders aufgezogen, weniger Trash und dafür „leichter und authentischer als zuvor“ sollte das Format laut RTL werden.  

„Schwiegertochter gesucht“-Fans sind sauer

Die Zuschauer zeigten sich in den sozialen Netzwerken allerdings wenig begeistert von den Veränderungen. Auf Twitter machen viele Nutzer ihrem Ärger darüber Luft, dass „Schwiegertochter gesucht“ nicht mehr dasselbe sei.  

„Ich hätte echt nie gedacht, dass wir mal ein Jahr wie 2020 haben werden. Ne Pandemie und Sat.1 bringt bessere Trash-Formate als RTL. Die zerstören lieber unsere Lieblingsshow #schwiegertochtergesucht“, schreibt eine Userin. „R.I.P. Alliterationen, Freaks & ,Schwiegertochter gesucht' wie wir es kannten. 2007 – 2019“, fasst ein anderer Nutzer zusammen.  

Besonders die Alliterationen scheinen den Zuschauern zu fehlen, aber auch Kult-Kandidaten wie Ingo werden auf Twitter sehnlichst wieder herbeigewünscht.  

Eine Nutzerin richtet direkt einen Appell an RTL: Hallo mein @RTLde, Ihr habt jetzt 1 Woche Zeit, um die neuen Folgen ab nächster Woche wieder #schwiegertochtergesucht gerecht umzuschneiden und zu vertonen. Küsschen...“ 

Ob RTL die Fans in den nächsten Wochen mit dem neuen Konzept doch noch überzeugen kann und wie sich der Unmut der Zuschauer auf die Einschaltzahlen auswirkt, bleibt noch abzuwarten.